Einträge in Europa

<  1  2  3 

KRIEG UND FRIEDEN
Auf dem Weg zur Militärmacht Europa
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.09.2003

Zahlreiche Staaten des «alten» Europa haben den Krieg der USA gegen den Irak kritisiert. Doch hinter den Kulissen arbeiten die gleichen Staaten daran, auch Europa zu einem «potenten» militärischen Akteur im globalen «Krieg gegen Terror» zu machen. Begraben wird dabei der zivile Charakter der EU.

Von Bruno Wüest, Student der Politikwissenschaften in Zürich.

Am 18. Juni dieses Jahres legte der EU-Beauftragte für die Gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik (GASP), Javier Solana, ein Strategie-Papier vor, das zwar in den Friedensbewegungen aufhorchen liess, in der breiten Medienöffentlichkeit aber im Lob und der Kritik am EU-Verfassungsentwurf weitgehend unterging. Das ...

weiterlesen



UMFORMUNG DER EUROPÄISCHEN ARMEEN
Broschüre «Euromilitarismus»
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.11.2001

Unter dem Titel «Euromilitarismus auf dem Weg zur neuen Weltordnung - Antimilitaristische Analysen und Strategien» gibt die GSoA in Zusammenarbeit mit der Friedenswerkstatt Linz und der Informationsstelle Militarisierung e.V. Tübingen eine Broschüre heraus, die aus verschiedenen Blickwinkeln die Umformung der europäischen Armeen und die Herausbildung einer Euro-Armee genauer unter die Lupe nimmt. Mit Beiträgen von: Maria Mies, Andreas Zumach, Tobias Pflüger, Stefan Luzi u.a.

Die Broschüre kann ab Ende Oktober bestellt werden unter Tel. 01 273 01 00 oder über den Buchhandel (ISBN: 3-9502098-2-4) bezogen werden. Sie kostet 5 SFr. exkl. Versandkosten.

weiterlesen



VERANSTALTUNG
Ziviles Europa-Forum Luzern
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.2000

Am 27./28. März trafen sich in Luzern <Spitzenvertreter aus Politik, Wirschaft und Militär>, um über eine <Sichere Schweiz im sicheren Europa> zu diskutieren. Mit dabei waren unter anderen Bundespräsident Adolf Ogi, der deutsche Innenminister Otto Schily, die österreichische Aussenministerin Benita Ferrero-Waldner sowie der ehemalige Vorsitzende des Nato-Militärausschusses Klaus Naumann.

Sicherheit wurde an dieser Tagung praktisch ausschliesslich militärisch unter den Vorzeichen der Abschottung behandelt und mit militärischen Abwehrkonzepten gegen Menschen auf der Flucht beantwortet, lautete die Kritik der GSoA und des Grünen Bündnis Luzern. Sie organisierten - unterstützt von zahlreichen friedenspolitischen Organisationen ...

weiterlesen



FRIEDENSRADTOUR
Strampeln für ein Europa ohne Armee(n)....
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.2000

Die GSoA organisiert diesen Sommer mit Friedensgruppen aus Deutschland, Österreich und Frankreich eine gemeinsame Vier-Länder-Friedensradtour.


Die Radtour dauert vom 28. Juli bis am 6. August und ist in neun Etappen unterteilt. Die Etappenziele sind Lindau, Konstanz, Schaffhausen, Zurzach, Basel, Müllheim, Emmendingen und Offenburg. Am Sonntag, dem 6.August (Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima) wird die Radtour in Strasbourg enden. Die Strecken sind mit durchschnittlich 43 km pro Etappe und grösstenteils flachen Strecken leicht zu meistern. JedeR kann soweit mitfahren, wie er oder sie will.

Wir fahren an den Schweizer Stationen wie folgt los (Treffpunkt ist jeweils der ...

weiterlesen



PROTESTRESOLUTION
Für ein solidarisches und ziviles Europa - Nein zum Europa des Militarismus und der Asylabwehr
Krieg und Frieden | von GSoA | 27.03.2000

Hier bauen die Schweiz (AG),
die Nato (GmbH),
die Rüstungslobby (DeTec),
die Kündig (VPM),
die Austria (SA)
an der Festung Europa

Wir, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gegentagung "Für ein solidarisches und ziviles Europa - Nein zum Europa des Militarismus und der Asylabwehr" protestieren gegen die Tagung des Europa-Forum Luzern unter dem Patronat von Bundespräsident Adolf Ogi.

Wir protestieren gegen die Teilnahme von Gästen aus Österreich und Deutschland, die ihr Geld mit Rüstungsproduktion, Militarismus und Migrationsabwehr verdienen und die diese Politik zu derjenigen Europas machen wollen.

Wir protestieren gegen die Einladung an die österreichische Aussenministerin ...

weiterlesen



EUROPÄISCHE SICHERHEITSPOLITIK
Alternatives Symposium
Krieg und Frieden | von GSoA | 26.03.2000



EUROTOPIA - EINE BÜRGERINNENBEWEGUNG FÜR EIN DEMOKRATISCHES EUROPA
Ohne Direkte Demokratie kein friedliches Europa
Krieg und Frieden | von GSoA, Martin Bühler | 01.06.1996

Nach der Abstimmung von 1989 wurden in Europa viele engagierte BürgerInnen auf die Schweiz aufmerksam. Weshalb kam aus diesem biederen, konservativen Land die Meldung, dass 35,6% der SchweizerInnen die Armee abschaffen wollen? An unzähligen Treffen mit europäischen BürgerInnen wurde den GSoA-AktivistInnen und den andern EuropäerInnen klar: Ohne Direkte Demokratie in Europa ist eine Friedenspolitik von unten immer auf den Goodwill der Mächtigen angewiesen. Die Frage, wie ein demokratisch verfasstes Europa möglich wird, wurde zum zentralen Thema von eurotopia.

Dass das Gründungstreffen im Mai 1991 in Rostock stattfand, überrascht wenig. Fragten sich ...

weiterlesen



SICHERHEITSPOLITIK
Versprechen einer falschen Sicherheit
Armee und Zivildienst | von Kurt Seifert | 01.06.1996

Die Arbeitsgruppe Sicherheitspolitik um Ständerat Otto Schoch möchte den Weg vorspuren für eine militärische Zusammenarbeit mit anderen europäischen Ländern. Die Frage, ob Sicherheit in der Schweiz und in Europa anders als mit Armeen zu schaffen ist, wird von der Gruppe Schoch erst gar nicht gestellt. Man mag mich einen Utopisten schimpfen, aber ich bin der Überzeugung, dass die Herausforderungen, vor denen wir stehen, nicht mittels Militär zu bewältigen sind. Im Gegenteil: Die bewaffneten Apparate binden menschliche und finanzielle Ressourcen, die dringend notwendig wären, um die wirklichen Probleme unserer Zeit zu l ...

weiterlesen



<  1  2  3