Einträge in International

.
<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  >

NACHRUF
Nachruf auf Vre Karrer
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.2002

Ermordet am 22. Februar 02 in Somalia


Als Vre Karrer, Hebamme, Krankenschwester und Dozentin für Krankenpflege, 1993 im Alter von 65 Jahren erstmals ihren Fuss auf somalischen Boden setzte, gab es in Merka keine Krankenstation. Damals herrschte in der 100 Kilometer südlich von Mogadischu gelegenen Stadt Bürgerkrieg - wie im übrigen Somalia auch. Diktator Barre war vertrieben; nun stritten die Kriegsfürsten rücksichtslos um die Macht im verfallenen Staat. Vre gründete zusammen mit Einwohnern Merkas die Krankenstation «Neue Wege», benannt nach der schweizerischen Geberorganisation. Die Krankenstation war lang die einzige medizinische Versorgung in diesem Gebiet. Neben ...

weiterlesen



SOMALIA
Somalia als nächstes Angriffsziel?
Krieg und Frieden | von Sharif Nashashibi | 01.03.2002

Präsident George W. Bush kündigte an, dass der Krieg gegen Terror Jahrzehnte dauern könne und gegen verschiedene Staaten geführt würde. In die Philippinen wurden Mitte Januar einige US-Militärberater entsandt, doch ganz oben auf der Liste stehen der Irak und - Somalia
übersetzt von David Buchmann


Richard Myers, Vorsitzender des US-amerikanischen Generalstab bestätigte, dass Somalia ein mögliches Ziel ist. Westliche Medien und die Öffentlichkeit haben die Erklärung der USA weitgehend akzeptiert, dies sei die Ausweitung des «Krieg gegen Terror» gegen Länder mit Beziehungen zu Osama bin Laden's al Quaida-Netzwerk . Die USA ...

weiterlesen



ABSTIMMUNG AM 2.DEZEMBER 2001
Höchste Zeit für zivile Lösungen
Armee und Zivildienst | von Stefan Luzi | 01.11.2001

«Wie gehen wir mit Konflikten um?» Dies ist die Frage, welche die GSoA und ihre unterstützenden Organisationen den Schweizer StimmbürgerInnen am 2. Dezember stellen. Die Frage ist dringender denn je.

Unfassbares haben wir erlebt, in den letzten Wochen. Zuerst die grauenhaften Attentate in den USA, die tiefe Bestürzung, aber bald darauf auch Angst vor militärischen Vergeltungsschlägen hervorriefen. Dann den unerklärbaren Mordanschlag auf Parlamentsmitglieder des Zuger Kantonrats. Und schliesslich, nachdem wir während Wochen Kundgebungen und Mahnwachen gegen die Kriegstreiberei organisiert hatten, den amerikanischen Gegenschlag, der Terroristen im Ziel hatte und unschuldige Menschen traf/trifft ...

weiterlesen



PEACE BRIGADE
Jubiläumskonferenz 20 Jahre Peace Brigades International
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.09.2001

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens lädt PBI zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema «Förderung der Gewaltfreiheit und Schutz der Menschenrechte - die Rolle von zivilen Drittparteien in Konfliktgebieten» nach Konstanz (Konferenztag) und Romanshorn (Workshoptag) ein.

Gastsprecher/innen sind u.a. Johan Galtung (Norwegen), Sulak Sivaraksa (Thailand), Claudette Werleigh (Haiti), Helena Cobban (USA), Francis Deng (UNO/ Sudan), Botschafter Peter Maurer (Schweiz) und Vertreter/innen von Partnerorganisationen aus PBI-Einsatzländern.

Freitag, 26. Oktober 2001, «Konzil» in Konstanz, 14 - 22 Uhr: Schutz der Menschenrechte und Förderung der Gewaltfreiheit. Präsentationen, Podiumsgespräche, Ausstellung, Stände.

Samstag, 27. Oktober 2001, «Kantonsschule ...

weiterlesen



NATO, EU UND DER FALL KOSOVO
Lessons learned?
Krieg und Frieden | von Martina Fischer und Dieter Reinhardt | 01.09.2001

In einem offenen Brief vom Juli 2001 kritisieren Martina Fischer und Dieter Reinhardt* die Politik der internationale Gemeinschaft in Mazedonien: «Unfähig zur effektiven Krisenprävention und Konfliktlösung». Die GSoA-Zitig druckt Auszüge daraus ab.

Der von der NATO geplante 30-tägige Einsatz zum Einsammeln von Waffen der Rebellen ist unrealistisch. Es ist anzunehmen, dass es in dieser Zeitspanne allenfalls zu einer symbolischen Entwaffnung (sprich der freiwilligen Abgabe schrottreifer Bestände) kommen würde und dass die Frist von den gewaltbereiten Kräften eher für eine Atempause genutzt würde. Die Frage nach der Wirksamkeit dieses Nato-Einsatzes ist ...

weiterlesen



ABSTIMMUNG
Armeefrage vs. Öffnungsfrage?
Krieg und Frieden | von Nico Lutz | 01.09.2001

Wer für die Öffnung der Schweiz sei, habe am 10. Juni JA gestimmt. Die Einstellung der Stimmenden gegenüber der Armee habe keine Rolle gespielt. Anstatt nach medientauglichen Aussagen zu suchen, hätten die AuswerterInnen der Vox-Analyse zum 10. Juni gut daran getan, ihre eigenen Zahlen etwas genauer anzuschauen sollen

Für einen guten Teil der Schweizer Medien war bereits vor dem 10. Juni klar: Die Opposition gegen das neue Militärgesetz kommt von der nationalkonservativen Seite, das friedenspolitische Referendum ist zu vernachlässigen. Und so haben sie ihre Berichterstattung ausgerichtet, besonders in den Printmedien kam das linke NEIN ...

weiterlesen



SICHERHEITSPOLITIK UND UNO
Peace: Keeping vs. Enforcement
Krieg und Frieden | von Hans Hartmann | 01.12.2000

Wer das militärische Konfliktmanagement beherrscht, hat in der globalen Politik des 21. Jahrhunderts Gewicht. Nach dem Rückschlag in Bosnien 1994, als die Nato im Balkan militärisch und politisch das Zepter übernahm, engagiert sich die Uno heute wieder stärker im Peacekeeping. Beinahe 38'000 Soldaten und Polizisten sowie 11'700 Zivilangestellte stehen zur Zeit (am 1. Oktober 2000) in 15 Uno-Missionen im Einsatz.1 Diesen Umschwung brachte letzes Jahr die Entsendung von Uno-Einheiten nach Sierra Leone (UNAMSIL) und Ost-Timor (UNTAET) sowie der Start der zivilen UNMIK-Mission im Kosovo. Für jede dieser Operationen (und für die ...

weiterlesen



NEUE WELTORDNUNG
Humanitäre Interventionen?
Krieg und Frieden | von Stefan Luzi | 01.12.2000

"Man wird sich seinen gesunden Menschenverstand nicht dadurch beweisen können, dass man seinen Nachbarn einsperrt". Auf der Schwelle zum 21. Jahrhundert tönt dieser Satz Dostojewskijs wie eine Weisheit aus einer Zeit, in der man noch Debatten über Gott und die Welt führte. Denn heute leben wir schliesslich in der Neuen Weltordnung: Alles was ist, kann auch anders sein: Gene, Kriege, Einkommen, Beziehungen, Aussehen, Unglück.

Und wie bisher jede Revolution auch Verlierer gemacht hat, so filtert auch die internetbeschleunigte Neue Weltordnung diejenigen weg, die nicht mehr mitkommen. Und die sind, wie vor ihnen alle anderen Verlierer, auch ...

weiterlesen



DEUTSCHE BUNDESWEHR
Die neue Internationale
Armee und Zivildienst | von GSoA | 01.06.2000

Die rot-grüne Regierung in Deutschland hat eine Kommission eingesetzt, um Zukunftsstudien über die deutsche Armee anzufertigen. Die Empfehlungen dieser Weizsäcker-Kommission läuten unter dem Titel <Gemeinsame Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr> eine historische Zäsur in der deutschen Militärpolitik ein.*


Die Empfehlungen der Kommission unter dem Vorsitz von Altbundespräsident Weizsäcker unterscheiden sich in einigen Punkten von denen, welche die von Verteidigungsminister Scharping eingesetzte Arbeitsgruppe unter Generalinspekteur von Kirchbach erarbeitet hat. In der wesentlichen Zielbestimmung der Bundeswehr herrscht aber völlige Übereinstimmung: An die Stelle der Landesverteidigung tritt die Interventionsfähigkeit.
Die Bundeswehr erlangt durch die ...

weiterlesen



EUROKORPS?
Atlantische Tiefausläufer
Krieg und Frieden | von Volker Böge, Valerié Garbani, Nationalrätin SP | 01.06.2000

Unter den argwöhnischen Blicken der USA sucht die Europäische Union EU nach ihrer <Verteidigungsidentität>. Wird bald ein <Eurokorps> die Nato beerben?


>Transatlantische Differenzen> rumoren zwischen der EU und den USA, seit die Staatsoberhäupter und Militärs Europas entschlossen sind, ihre eigene militärische Interventionsstreitmacht zu entwickeln. Im Dezember hatte der EU-Gipfel von Helsinki entschieden, ein Eurokorps zur Krisenreaktion aufzubauen - der bisher weitreichendste Schritt hin zu einer <Stärkung der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik> oder - im Klartext - einer Militärgrossmacht EU. Neu ist nicht die Absicht, sondern jener frische Schwung, der seit dem Krieg gegen Jugoslawien ...

weiterlesen



<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  >