Einträge in Naher Osten

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  >

KRIEG UND FRIEDEN
Schweizer Neutralität - Wegschauen und Waffen liefern?
Krieg und Frieden | von Tom Cassee | 18.09.2006

Während rund einem Monat herrschte Krieg im Libanon. Klare Worte von Bundesrätin Calmy-Rey lösten eine erneute Debatte darüber aus, was Schweizer Neutralität genau bedeutet und welche Aussenpolitik die Schweiz führen soll.

Nach den Äusserungen von Aussenministerin Calmy-Rey, welche die Angriffe der israelischen Luftwaffe auf ...

weiterlesen



KRIEG UND FRIEDEN
Blickwinkel jüdischer FriedensaktivistInnen
Krieg und Frieden | von GSoA | 18.09.2006

Der Nahost-Konflikt aus Sicht jüdischer FriedensaktivistInnen - ein Gespräch mit Fariba Vorburger und Jochi Weil.

Daniela Fariba Vorburger engagiert sich bei der «Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden zwischen Israel und Palästina» und ist Projektverantwortliche für Israel/Palästina bei Peacewatch Switzerland. Jochi Weil ist ...

weiterlesen



KRIEGSMATERIAL-EXPORTE
Einsatz von Clustermunition in Südlibanon
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 04.09.2006

Sistierung der militärischen Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Israel ist dringlich!

Mögliche Beteiligung der Schweiz bei der Entwicklung von Clusterbomben

Unter den insgesamt 2171 Clusterbomben, welche Uno-Entminungsspezialisten zwischen dem 14. und 26. August im Süden Libanons entschärft haben, waren auch solche des Typs «M85», welcher über einen sogenannten Selbstzerstörungsmechanismus verfügt [1]. Dies erklärte Chris Clark, der Koordinator des UNO-Entminungsprogramms im Libanon, anlässlich der Pressekonferenz vom 30. August in Genf.

Dieser Typ Clusterbomben wurde sehr wahrscheinlich ab Ende der 80er Jahre in Zusammenarbeit zwischen dem israelischen Rüstungsunternehmen IMI (Israeli Military Industries [2 ...

weiterlesen



KRIEG UND FRIEDEN
NEIN zum Krieg im Nahen Osten
Krieg und Frieden | von GSoA | 29.07.2006

Stoppt die militärische Zusammenarbeit Schweiz-Israel!

Unter dem Motto "NEIN zum Krieg im Nahen Osten!" und "STOPP der militärischen Zusammenarbeit Schweiz - Israel" hat am Samstag 29. Juli 2006 in Bern eine grosse Demonstration gegen den Krieg stattgefunden. Mehr als 4'000 Personen aus der ganzen Schweiz haben an diesem ...

weiterlesen



KRIEGSMATERIAL-EXPORTE
GSoA ruft auf zu breiter Kundgebung gegen Nahost-Krieg
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 24.07.2006

Der Vorstand der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee hat heute Samstag beschlossen, alle Menschen und Organisationen zu einer breiten Kundgebung gegen den Nahost-Krieg, insbesondere gegen die israelische Kriegführung im Libanon und im Gaza-Streifen, am nächsten Samstag in Bern aufzurufen. Es ist das Ziel der GSoA, Menschen ...

weiterlesen



KRIEG UND FRIEDEN
Rüstungszusammenarbeit statt internationales Recht
Krieg und Frieden | von Tobia Schnebli | 23.07.2006

Der vor kurzem erfolgte Besuch einer hochrangigen Delegation der israelischen Luftwaffe in der Schweiz, stellt den vorläufigen Höhepunkt der Normalisierung der militärischen Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Israel dar. Andere europäische Länder verfolgen gegenüber Israel eine andere, glaubwürdigere Politik und weisen Israel auf ...

weiterlesen



KRIEG UND FRIEDEN
Rüstungszusammenarbeit bedeutet Komplizenschaft
Krieg und Frieden | von GSoA | 20.07.2006

GSoA protestiert gegen doppelten Zynismus des Bundesrates, insbesondere des VBS

Die israelische Armee verwandelt den Libanon in ein riesiges Flüchtlingslager und tötet zahllose Zivilisten. Wir begrüssen die Verurteilung aller Angriffe aller Kriegsparteien auf zivile Opfer durch Bundesrätin Michelin Calmy-Rey. Allerdings bleiben die verbalen Erklärungen des Bundesrates solange unglaubwürdig, als er die Rüstungszusammenarbeit mit der israelischen Armee weiter führt. Wir erinnern daran, dass die Aufklärungsdrohnen der israelischen Armee, die beispielsweise für die aussergerichtlichen Hinrichtungen im Gaza, möglicherweise auch für den Krieg im Libanon eingesetzt werden, gemeinsam mit der RUAG ...

weiterlesen



KRIEG UND FRIEDEN
IFASS-Geschäft mit Israel sistieren
Krieg und Frieden | von GSoA | 13.07.2006

GSoA verlangt sofortigen Stopp der Rüstungszusammenarbeit mit Israel und dem Nahen Osten

IFASS-Geschäft mit Israel sistieren und IFASS-Immobilien streichen!

Die Invasion der regionalen Grossmacht Israel in den Libanon führt zu einer sehr gefährlichen Eskalation im Nahen Osten. Die GSoA fordert den Bundesrat auf, sofort auf jegliche Rüstungszusammenarbeit und militärische Kollaboration mit Israel und den Nachbarstaaten zu verzichten.
So hilft beispielsweise die von der RUAG mitentwickelte Aufklärungsdrohne der israelischen Armee, aussergerichtliche Hinrichtungen durchzuführen. Auch offizielle Empfänge von militärischem Führungspersonal - wie die des israelischen Luftwaffenchefs Mitte Mai dieses Jahres - müssen ...

weiterlesen



KRIEGSMATERIAL-EXPORTE
Bundesrat belohnt Vertragsbruch der VAE mit Waffenlieferungen
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 03.07.2006

Wie der Tages-Anzeiger heute Montag berichtet, will der Bundesrat die Lieferung von Kriegsmaterial in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wieder aufnehmen. Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) ist empört über die Unverfrorenheit des Bundesrates. Die GSoA versteht nicht, weshalb ein Staat, welcher gegen Vertragsbestimmungen verstossen hat, mit Kriegsmaterial dafür belohnt wird. Damit wird die schweizerische Kriegsmaterialgesetzgebung faktisch ausser Kraft gesetzt.

Mit dem neuen Entscheid stellt sich der Bundesrat naiv ? denn er glaubt den Beteuerungen der VAE, dass sich diese in Zukunft an Abmachungen halten werden. Die VAE hatten vor dem Bundesrats-Entscheid der Schweiz gegenüber ...

weiterlesen



MILITÄRISCHE ZUSAMMENARBEIT
Besuch des Generals der israelischen Luftwaffe
Krieg und Frieden | von GSoA | 17.05.2006

Am 17. Mai 2006 besuchte der General der israelischen Luftwaffe die Schweiz: Während Schweden die Zusammenarbeit mit der israelischen Luftwaffe verweigert, rollt die Armee des Depositärstaats der Genfer Konventionen den Roten Teppich aus. Die GSoA ist schockiert und beunruhigt.

Ganz diskret sollte er ablaufen, der Besuch in der Schweiz von einer Delegation des israelischen Militärs unter der Führung von General Eliezer Shkedi, Kommandant der Luftwaffe. (1) Der Besuch diskreditiert das Engagement der Schweiz für die Respektierung des Menschenrechte und für die Anwendung des internationalen Rechts, und ganz besonders die Bemühungen um eine friedliche ...

weiterlesen



<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  >