Themen > Krieg und Frieden

KRIEG UND FRIEDEN
28 andere Kriege
von GSoA | 01.05.03.

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 beherrscht der «Krieg gegen Terror» die Schlagzeilen. Keine Schlagzeilen und wenige Hintergrundberichte waren dagegen andere Konfliktherde wert. Dabei wurden im Jahr 2002 weltweit 28 Kriege geführt. Zudem registrierte die Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung der Uni Hamburg (AKUF) noch 18 bewaffnete Konflikte.

Zusammengestellt von Alexandra Heeb und Balthasar Glättli
Die Kriege und bewaffneten Konflikte im Jahr 2002 (Quelle: www.akuf.de)

Afrika

Angola (UNITA), seit 1975
Angola (Cabinda), seit 2002*
Burundi, seit 1993
Elfenbeinküste, seit 2002
Kongo-Brazzaville, seit 2002*
Kongo-Kinshasa (Kivu), seit 1997*
Kongo-Kinshasa (Ituri), seit 2002*
Madagaskar , seit 2002*
Liberia, seit 2000
Nigeria (Scharia-Unruhen), seit 2001*
Nigeria (Tiv/Jukun), seit 2001*
Ruanda, seit 1990
Senegal (Casamance), seit 1990
Sierra Leone, seit 1993
Somalia, seit 1988
Sudan, seit 1983
Tschad, seit 1966*
Uganda, seit 1995
Zentralafrikanische Republik, seit 2002

Asien

Indien (Assam), seit 1997
Indien (Bodos), seit 1997
Indien (Kaschmir), seit 1990
Indien (Nagas), seit 1975*
Indien (Naxaliten), seit 1997
Indien (Tripura), seit 1999
Indien / Pakistan, seit 1998*
Indonesien (Aceh) , seit 1999
Indonesien (West-Papua) , seit 1965*
Myanmar , seit 1948*
Nepal , seit 1999
Pakistan (Sind), seit 1986*
Pakistan (Religionskonflikt), seit 2001*
Philippinen (Mindanao), seit 1998
Philippinen (NPA), seit 1970
Salomonen, seit 1999*
Sri Lanka, seit 1983

Vorderer und Mittlerer Orient

Afghanistan, seit 1978
Algerien , seit 1992
Georgien (Abchasien), seit 1992*
Israel (Palästina), seit 2000
Libanon, seit 1990*
Russland (Tschetschenien), seit 1999
USA / al-Qaida (Anti-Terror-Krieg), seit 2001
USA, GB / Irak, seit 1998

Amerika

Kolumbien (ELN), seit 1964
Kolumbien (FARC), seit 1965

Europa

Mazedonien, seit 2001*

Erklärung

AKUF definiert Krieg als «gewaltsamen Massenkonflikt», zuätzlich müssen drei Bedingungen erfüllt sein:

  • Beteiligung mindestens zweier bewaffneter Streitkräfte, davon mindestens einer regulären Streitkraft
  • Mindestmass an zentral gelenkter Organisation der Kriegsführenden
  • Gewisse Kontinuierlichkeit der Kämpfe
    Bewaffnete Konflikte (mit * markiert) sind gewaltsame Auseinandersetzungen, bei denen die Kriterien der Kriegsdefinition nicht in vollem Umfang erfüllt sind.

Hintergründe zu weltweiten Konflikten

Konfliktbarometer 2002
www.hiik.de/de/barometer2002/

Arbeitsgruppe Kriegsursachenforschung
www.akuf.de

Friedenspolitischer Ratschlag Uni Kassel
www.uni-kassel.de/fb10/frieden/

Informationsstelle Militarisierung
www.imi-online.de

Thema: Krieg und Frieden
Typ: GSoA-Newspaper
Ausgabe: 109

Share: