Themen > Krieg und Frieden

KRIEG UND FRIEDEN
Kursangebot fairplay:weltweit!
von GSoA | 20.06.07.

Kurs zum Thema Migration und Globalisierung organisiert vom RomeroHaus


Von Barbara Müller, RomeroHaus Luzern

Ohne mit der Wimper zu zucken erklärt Zeliha Aktas ihr Tagesprogramm auf kurdisch und schliesst provokativ mit den Worten: «Alles klar?» Später, nach dem kurzen kurdischen Sprachkurs, fragt sie: «Und? Wie habt ihr euch gefühlt?» Das Spektrum der Gefühle geht von hilflos über frustriert bis zu stinksauer - aber auch interessiert. «Genauso erging es mir, als uns in dem kurdischen Dorf wo ich aufwuchs das Türkische aufgezwungen wurde und später, als ich als Flüchtling in die Schweiz kam». «Migration - dem Fremden begegnen», heisst das Modul des Kurses fairplay:weltweit! - Solidarität in einer globalisierten Welt, in dem Aktas die TeilnehmerInnen an ihrer Migrationsgeschichte teilnehmen lässt.

Schwerpunkte

Die Mischung aus theoretischer Informationsvermittlung und praktischem Erleben ist das Grundkonzept des Kurses fairplay:weltweit! Die Teilnehmenden werden befähigt, globale Zusammenhänge besser zu verstehen, eigene Haltungen und Meinungen zu entwickeln und Handlungsmöglichkeiten auszuloten. Im inhaltlichen Zentrum stehen die Themen Entwicklungspolitik, Finanz- und Warenströme, Migration und Ethik als Richtlinie für politisches Handeln.

Der Kurs ist älter als das RomeroHaus Luzern - und doch untrennbar mit diesem verbunden. fairplay: weltweit! orientiert sich am Beispiel des von Todesschwadronen ermordeten salvadorianischen Erzbischofs Oscar Arnulfo Romero, an seinem unerschrockenen Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden. «Wenn einer alleine träumt, dann bleibt es ein Traum. Wenn wir aber alle gemeinsam träumen, dann wird es Wirklichkeit» hiess es früher ausschweifend. «Eine andere Welt ist möglich», heisst es heute kurz und bündig.

Globalisierung verstehen

«Globalisierung - ich wollte dieses Unwort und das Konzept dahinter besser verstehen lernen. Das Wissen über die Zusammenhänge und Abhängigkeiten der verschiedenen Politik- und Gesellschaftsbereiche löst bei mir auf der einen Seite manchmal ein Gefühl von Machtlosigkeit und Verzweiflung aus, auf der anderen Seite gibt es mir aber auch Sicherheit in politischen Diskussionen», erklärt eine Kantonsrätin aus dem Steuerparadies Zug ihre Motivation zur Teilnahme am Kurs. Ein anderer Teilnehmer erklärt, die weltpolitischen Warum-Fragen seiner heranwachsenden Töchter, auf die er immer weniger eine Antwort wisse, hätten ihn zur Teilnahme motiviert.

fairplay:weltweit! ist ein Kursangebot des RomeroHauses Luzern und richtet sich an Frauen und Männer, die sich für gesellschaftspolitische Fragen interessieren und offen sind, sich nicht nur auf die kurdische, sondern auch auf ökonomische und philosophische «Fremd»-Sprachen einzulassen.

Daten 2007/08
Fr/Sa 26./27. Oktober 2007
Sa/So 10./11. November 2007
Fr/Sa 14./15. Dezember 2007
Sa/So 19./20. Januar 2008
Fr/Sa 15./16. Februar 2008

Zusatzangebote
24. Nov., 25. Jan., 23. Feb.

Weitere Informationen und Anmeldung
RomeroHaus, Kreuzbuchstrasse 44, 6006 Luzern, Tel 041 375 72 72, info@romerohaus.ch
www.romerohaus.ch

Luzern.

Thema: Krieg und Frieden
Typ: GSoA-Newspaper
Kategorien: Ziviler Friedensdienst
Ausgabe: 130

Share: