Themen > Kriegsmaterial-Exporte

ABSTIMMUNGSKAMPF
Die Kriegsmaterialexport-Kampagne in Zahlen
von Nina Regli | 16.02.10.

  • Mit 71% Ja-Stimmen erhielt die Initiative in Selma GR die höchste Zustimmung.
  • 29’450 Plakate wurden aufgehängt, wofür geschätzte 40 Kilometer Klebeband benötigt wurden.
  • Drei der fünf grössten Städte haben der Initiative zugestimmt.
  • Zwei Nobelpreisträger unterstützten die Initiative: Desmond Tutu und Adolfo Perez Esquivel.
  • In zwei Dutzend Städten legten sich am 19. November zwischen 18.00 Uhr und 18.04 Uhr mehr als 1’000 Menschen auf den Boden, um gegen Kriegsmaterial-Exporte zu demonstrieren.
  • Mehr als 150 Veranstaltungen und Akionen aller Art haben wir und andere zur Initiative organisiert.
  • Geschätzte drei Millionen Franken betrug das Budget der Gegenkampagne.
  • Nicht mal einen Zehntel davon besass das Initiativkomitee.
  • Über zwei Dutzend Prominente haben die Initiative unterstützt. Dazu gehörten Polo Hofer, Martin Suter, Beat Schlatter und Ursus und Nadeschkin.
  • 70 RechtsprofessorInnen kritisierten den Bundesrat für seine verordnungswidrige Kriegsmaterialexport-Politik.
  • Geschätzte 4’500 Tassen Kaffee benötigte das Sekretariats-Team während der Kampagne.
  • Die Anzahl Arbeitsstunden, die von Aktivisten und Aktivistinnen geleistet wurden, ist unbezifferbar.

Share: