Themen > Krieg und Frieden

EDITORIAL
Editorial
von Adi Feller | 20.11.15.

Liebe Leserin, lieber Leser

Mit dem Anschlag auf eine Friedenskundgebung in Ankara Anfang Oktober wurden gezielt Kräfte angegriffen, die sich trotz Repression für den Frieden in dieser unruhigen Region einsetzen. Gedenken wir hier den Menschen, die sich unter schwierigsten Bedingungen weltweit für ein friedlicheres Zusammenleben von Menschen einsetzen. Gleichzeitig dürfen wir uns von solchen Ereignissen nicht abschrecken lassen. Wir müssen uns weiterhin und umso mehr für den Frieden einsetzen. Denn der Frieden ist langfristig die einzige Option, ein gutes Leben führen zu können. Vergessen wir nicht, dass trotz der grossen Schlagzeilen von kriegerischen Ereignissen überall auch auf leisen Sohlen kleine und grosse Schritte in Richtung Frieden unternommen werden. Diese Ausgabe der GSoA-Zitig hat wiederum einige spannende Einblicke in konkrete Friedensarbeit zu bieten. Die vielfältigen Aktivitäten, an denen sich die GSoA beteiligt hat, finden sich auf dieser Seite. Auf der Seite 5 findest Du, was wir alles im Rahmen der AUSGESCHOSSEN!-Kampagne in Bewegung setzen konnten. Warum Du das Referendum gegen das neue Nachrichtendienstgesetz (NDG) unterschreiben solltest, legen wir auf Seite 3 dar, zusammen mit einem Rückblick auf die vergangenen Bespitzelungen gerade auch der Friedensbewegungen in der Schweiz. Besonderes Augenmerk legen wir auf Seite 5 und 6 auf die Investitionen in Rüstungsunternehmen, wo auch Du selber aktiv werden kannst: Mit der Briefvorlage zum Einschicken an Deine Pensionskasse kannst du um Auskunft bitten, wo Dein Altersguthaben überall investiert wird.

In der Rubrik «International» widmen wir uns auf Seite 6 dem Zustand der Nato, und auf Seite 7 der Frage, wie es mit der pazifistischen Verfassung Japans weitergeht und wie die Armeeeinsätze gegen die Flüchtlinge im Mittelmeer aussehen.

Thema: Krieg und Frieden
Typ: GSoA-Newspaper
Kategorien: GSoA
Ausgabe: 164

Share: