Themen > Armee und Zivildienst

LUFTABWEHR
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben
von Thomas Leibundgut | 26.05.16.

Nachdem der neue VBS-Vorsteher Guy Parmelin das Milliardengrab BODLUV 2020 vorerst gestoppt hat, steht nun eine Gesamtschau zur Luftwaffe an. Teil davon ist auch eine Neuevaluation des Kampfjetkaufes. Trotz ermutigenden Signalen aus dem VBS ist nicht zu erwarten, dass die Schweiz gänzlich auf Boden-Luft-Raketen und Kampfjets verzichtet. Im Gegenteil.

Mit dem Entscheid, das Projekt BODLUV 2020 zur Rundumerneuerung der Schweizer Luftabwehr zu sistieren, hat Parmelin alle überrascht. Eigentlich hätte es aber gar nicht so weit kommen dürfen. Denn dass diese Beschaffung ein Debakel werden würde, hat sich von Beginn weg abgezeichnet: Nicht nur hatte der zuständige VBS-Offizier Fabian Ochsner als Vizedirektor von Rheinmetall Air Defence eine hochproblematische Doppelrolle, es ging vor allem auch darum, der Armee die Gripen- Milliarden doch noch irgendwie zuzuschanzen. Da passte es natürlich, dass Luftwaffenchef Aldo Schellenberg dem Bundesrat das Projekt trotz «einschneidenden (No-Go) Leistungseinschränkungen» (Zitat: VBS) zum Kauf empfahl.

Nun also muss das VBS mit Geldausgeben warten, bis eine ExpertInnengruppe «eine adäquate Gesamtübersicht der Luftverteidigung» als Vorbereitung für einen neuen Kampfjet- Kauf vorlegt. Würde diese Expertengruppe aufgrund von Fakten arbeiten, so würde sie feststellen, dass die Schweiz von Nato-Staaten umringt ist. Ein konventioneller Luftkrieg ist daher ähnlich realistisch, wie ein plötzliches Ende der Schwerkraft. Zudem müsste sie einsehen, dass ein von Terroristen entführtes Flugzeug im Landeanflug auf Bern-Belp innert dreissig Sekunden im Bundeshaus wäre, und ein solcher Anschlag von keiner Luftabwehr dieser Welt verhindert werden könnte – von den Folgen eines über der Berner Innenstadt abgeschossenen und abstürzenden Flugzeuges ganz zu schweigen.

Zu viel Hoffnung auf eine realistische Einschätzung besteht aber nicht: Die Erfahrungen zeigen viel eher, dass solche Expertengruppen vor allem in einem Bereich so richtig gut sind: Viel Geld für überflüssige Dinge ausgeben.

Thema: Armee und Zivildienst
Typ: GSoA-Newspaper
Kategorien: Parlament
Ausgabe: 166

Share:


ARMEEPROBLEME?
NEWSLETTER
 
SUCHE