Themen > Armee und Zivildienst

DIE ARMEE AN ALLEN FRONTEN
Das prangern wir an (I): Schwarzes Loch in der GSoA-Kasse
von Jürg Wiedemann | 01.06.98.

... makes the world go round

  • Die Unterschriftensammlung ist gut angelaufen. Je knapp 30’000 Unterschriften haben wir gesammelt. Und trotzdem gibt es ein kleines – na ja – grosses Problem: Es fängt mit «F» an und hört mit «inanzloch» auf. Von Nico Lutz und Jürg Wiedemann

Herzlichen Dank für die grosse Unterstützung bei der Unterschriftensammlung! Die beide Initiativen für eine Schweiz ohne Armee und einen freiwilligen Zivilen Friedensdienst sind gut angelaufen. Für jede Initiative haben wir in den vergangenen drei Monaten an unzähligen Ständen, Veranstaltungen und Festen monatlich rund je 10’000 Unterschriften gesammelt – trotz nass-kalten Samstagen im April. Bis zu den notwendigen je 100’000 Unterschriften haben wir aber noch ein grosses Stück Weg vor uns.Wir hoffen aber, auf diesem Weg sicher voranzukommen. Viele Regionalgruppen sind wieder aktiv geworden, zahlreiche Frauen und Männer sind neu zur GSoA gestossen und haben sich an den Sammelaktionen beteiligt. Alles wird gut? Nicht ganz. Wir haben Sorgen – Geldsorgen.

  • Initiativen kosten

Ganz so neu ist die Situation nicht. Seit jeher ging es in der GSoA darum, mit wenig Geld und viel Engagement etwas in Bewegung zu bringen. Das ist auch bei der Unterschriftensammlung der Fall. Wir können und wollen Initiativen nicht à la Denner sammeln. Es gibt keine bezahlten Unterschriftensammler-Innen, sondern bloss 1,9 bezahlte GSoA-Stellen in der ganzen Schweiz – verteilt auf 9 Personen, welche die Unterschriftensammlung und Beglaubigung koordinieren, die GSoA-Zitig produzieren, die Sekretariatspräsenz sicherstellen, Materialbestellungen abwickeln usw.

In den vergangenen Monaten haben die GSoA-Aktivitäten stark zugenommen. Das ist auch gut so. Aber: Das bringt auch Kosten mit sich. Standbewilligungen der Druck der Initiativbogen und Argumentarien, der Versand der Unterschriften an die Gemeinden... das alles kostet Geld. Der langen Rede kurzer Sinn: Seit Jahresbeginn hat die GSoA rund 40'000 Franken mehr ausgegeben als eingenommen. Obwohl wir die Sparschraube jetzt rigoros angezogen haben und uns Mühe geben, mit noch weniger Geld noch mehr zu tun, wird das Defizit bis Ende Jahr auf rund 70'000 Franken steigen - falls sich auf der Einnahmenseite nichts verändert.

Und das können wir uns nicht leisten.

  • 0,005 Prozent der Armeeausgaben...

Die Armee hat jährlich rund 6 Milliarden Franken Bundesgelder zur Verfügung. Soviel brauchen wir nicht. Mit rund 0,005 Prozent davon können wir unsere beiden Initiativen finanzieren. 70’000 Franken fehlen uns dazu in diesem Jahr.

Darum: Wir würden uns überglücklich schätzen, wenn Sie uns einen dieser Scheine mit Sophie Taeuber-Arp, Borromini oder gar Ramuz drauf überweisen könnten. Es ist eine sinnvolle Investition für zwei zukunftsfähige Initiativen: Eine Schweiz ohne Armee und einen freiwilligen Zivilen Friedensdienst. Sie können die GSoA auf folgende beiden Arten unterstützen: Verwenden Sie den beiliegenden grünen Einzahlungsschein oder unterstützen Sie die GSoA regelmässig mit dem automatischen Lastschriftverfahren (LSV/BAD). Beachten Sie dazu den Talon auf dieser Seite. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
Unterstützen Sie die GSoA – ohne Einzahlungsschein

Während den nächsten 18 Monaten sammelt die GSoA Unterschriften. In dieser Zeit sind wir auf regel-mässige finanzielle Unter-stützungen ange-wiesen. Leisten auch Sie einen Beitrag zum Gelingen der beiden neuen Initiativen – Monat für Monat mit Ihren Unterschriften, aber auch mit Ihrer Spende. Mit dem automatischen Lastschrift-verfahren per Post (BAD) oder Bank (LSV) werden Ihre Spenden bis auf Widerruf automa-tisch von Ihrem Konto abgebucht – und vollum-fänglich der GSoA gutgeschrieben. Das Last-schriftverfahren hat viele Vorteile:

  • Sparsam

Keine Spesen
Keine Einzahlungsscheine mehr

Weniger administrativer Aufwand für Sie und die GSoA

    Einfach

Wählen Sie die Höhe Ihres Beitrages
Wählen Sie die Häufigkeit Ihrer Zahlungen

Wählen Sie die Überweisungsart via Post (BAD) oder Bank (LSV)

    Ergänzen Sie Ihre persönlichen Angaben mit Ihrer Unterschrift und senden Sie den Talon an uns zurück


    Sicher

    Sie können jederzeit den Auftrag künden.

    Innerhalb eines Monats wird Ihnen auf Wunsch jede Zahlung zurückerstattet

    Wenn Sie Fragen haben, so rufen Sie uns an (Tel. 061/373 92 59 begin_of_the_skype_highlighting              061/373 92 59      end_of_the_skype_highlighting). Wir würden uns freuen, wenn Sie sich für diese neue und spesenfreie Zahlungsart entscheiden könnten. Herzlichen Dank.


PS: Falls Sie über ein Postchequekonto und ein Bankkonto verfügen, so erleichtern Sie uns die Arbeit, wenn Sie das Postkonto wählen. Sie erleichtern uns ebenfalls die Arbeit, wenn Sie als erstes Ausführungsdatum einen letzten Arbeitstag eines Monats wählen.

Thema: Armee und Zivildienst
Typ: GSoA-Newspaper
Kategorien: GSoA
Ausgabe: 76

Share:


ARMEEPROBLEME?
NEWSLETTER
 
SUCHE