Themen > Krieg und Frieden

UNTERSCHRIFTENSAMMELN
Jede Unterschrift zählt!
von Renate Schoch | 01.03.99.

Während die offizielle Schweiz ihre Expo erst im Jahr 2001 veranstaltet, setzt die GSoA wieder einmal neue Massstäbe: Wir machen am 20. März in Biel eine Expo.99


Zugegeben, das Budget wird etwas kleiner ausfallen, auch warten wir nicht mit berühmten Namen auf. Die einzigen Promis werden unsere beiden Initiativen und natürlich KuhNo, die erste männliche Kuh in der Schweiz, sein. Thema der Expo.01-Arteplage in Biel ist unter anderen „Orte der Zukunft". Da fühlen wir uns natürlich angesprochen. Unsere Initiativen sind Orte der Zukunft: Wir wollen eine andere Schweiz, eine Schweiz, die nicht bloss im Windschatten der Nato mit dem Säbel rasselt, sondern eine Schweiz, von der Impulse für eine friedlichere Welt ausgehen. Mit der bevorstehenden Revision des Militärgesetzes (Helvetische Kriegspolitik) sucht die Schweizer Armee den Anschluss an die Internationale des Konfliktmanagements by bombs. Wir setzen eine zivile und demokratische Aussenpolitik, eine Politik der Selbstbestimmung und der Menschenrechte dagegen.


Saftiger Aktionstag

Die traditionelle Frühlings-Vollversammlung der GSoA wurde schon letztes Jahr in die Lancierungveranstaltung umgewandelt. Auch dieses Jahr machen wir statt einer trockenen Vollversammlung einen saftigen Aktionstag: Wir treffen uns nicht am Sonntag, sondern am Samstag, machen eine kleine Aktion und sammeln Unterschriften in Biel. Zudem diskutieren wir kurz die anstehende Revision des Militärgesetzes und wir gönnen uns ein kleines Fest, weil wir ein Jahr lang viel gesammelt haben und bis Ende August noch mehr sammeln werden. Alle, die bisher mit uns gesammelt haben und alle, die in den verbleibenden Monaten noch mithelfen wollen, sind herzlich willkommen.


Jede Gelegenheit nutzen
Der Aktionstag steht unter dem Motto "Auftakt zum Schlussspurt". Wir werden einen anstrengenden Sommer vor uns haben: Wenn wir am 17. September zwei Mal 100'000 gültige Unterschriften im Bundeshaus einreichen wollen, dann müssen wir ab jetzt jede Gelegenheit nutzen, Unterschriften zu sammeln: An jeder Veranstaltung müssen mindestens zwei SammlerInnen sein; wenn die ersten sonnigen Frühlingstage die Leute an die Seepromenaden und auf die Aussichtsterrassen treiben, stehen da schon ein paar Leute mit Unterschriftenbogen; jeder und jede Openair-BesucherIn wird um eine Unterschrift gefragt, und natürlich stehen wir an den gut frequentierten Ecken der Stadt und quatschen alle an. Bitte überlegt euch, wo sich entsprechende Gelegenheiten in eurer Umgebung bieten und nehmt sie wahr! Wenn ihr Verstärkung braucht, dann ruft im Sekretariat (01 273 01 00) an.


Die Belohnung wartet
Vielleicht haben wir dann gegen Ende August ein bisschen die Nase voll, aber (und jetzt werde ich hemmungslos moralisch) dafür wartet im September die grosse Genugtuung auf uns, unsere Initiativen einreichen zu können. Dann werden wir es geschafft haben, und unsere Projekte müssen im Rahmen einer Volksabstimmung öffentlich diskutiert werden. Legen wir uns mit diesem Ziel vor Augen nochmals einen Sommer lang voll ins Zeug!
Aktionstag am Samstag, 20. März in Biel.


Alle sind eingeladen!
12.45-13 Uhr

Treffpunkt im Restaurant La Chartreuse vis-à-vis des Bahnhofausgangs

13.30

Aktion

14-16 Uhr

Sammeln an verschiedenen Orten in Biel

ab 17 Uhr

Diskussion zur Revision des Militärgesetzes im Restaurant Kreuz in Nidau, Hauptstr. 33, Nidau (15 Gehminuten vom Bahnhof Biel)

18 Uhr

Speis und Trank und Musik, später Konzert im grossen Saal

Züge nach Biel:

Basel ab 11.22, Biel an 12.30;
Bern ab 11.56, Biel an 12.22;
Schaffhausen ab 10.09, St. Gallen ab 9.43, Winterthur ab 10.27, Zürich ab 11.06, Aarau ab 11.34, Olten ab 11.47, Biel an 12.33;
Bellinzona ab 8.06, Luzern ab 10.54, Zofingen ab 11.27, Olten ab 11.47, Biel an 12.33; Genf ab 10.46, Lausanne ab 11.10, Yverdon ab 11.40, Neuchatel ab 12.06, Biel an 12.25

Schickt bitte Eure teilweise oder ganz ausgefüllten Unterschriftenbogen ans Sekretariat: GSoA, Postfach, 8031 Zürich. Vielen Dank!

Thema: Krieg und Frieden
Typ: GSoA-Newspaper
Kategorien: GSoA
Ausgabe: 79

Share: