GSoA-Zeitung
Medienmitteilungen
 

100 JAHRE NACH DEM ERSTEN WELTKRIEG
Antinationalistischer Friedensmarsch am 1. August
Krieg und Frieden | von GSoA | 10.07.2014

Die GSoA demonstriert am 1. August in Basel zusammen mit linken Parteien und Friedensorganisationen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz gegen Militarismus und Nationalismus.

Der 1. August 2014 fällt zusammen mit dem 100. Jahrestag der Generalmobilmachung. Die Schweiz hat sich an der Massenschlächterei nicht beteiligt. Aber sie hat ...

weiterlesen

GSOA-VOLLVERSAMMLUNG 2014
Nach Gripen-Nein - Armee abspecken!
Kampfflugzeuge | von GSoA | 03.07.2014

Am 22. Juni nahmen rund 50 Aktivist_innen aus der ganzen Schweiz an der Vollversammlung der GSoA teil. Mit einer passenden Aktion haben wir gefordert, dass die Armee die Gripen-Gelder nun nicht einfach einverleiben darf, sondern gehörig abzuspecken hat. Daneben beschäftigten sich drei Referate mit dem Ersten Weltkrieg, der ...

weiterlesen

BÜPF UND NDG
Überwachungsstaat Schweiz?
Armee und Zivildienst | von GSoA | 26.06.2014

Zurzeit bearbeitet das Parlament zwei Vorlagen, die dem Nachrichtendienst des Bundes (NDB) ausgefeiltere Methoden zur Überwachung der Schweizer Bevölkerung erlauben würden, und auch die Militärjustiz soll diese künftig nutzen können. Die GSoA erachtet dieses Vorhaben für grundrechtswidrig und gefährlich und wird die bereits angekündigten Referenda dagegen deshalb unterstützen.

Die geplante Totalrevision des Bundesgesetzes betreffend der Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) und der inhaltlich stark damit verbundene Entwurf für das überarbeitete Nachrichtendienstgesetz (NDG) sehen für die Strafverfolgungsbehörden, aber auch für den Staatsschutz weitreichende Überwachungsmöglichkeiten vor ...

weiterlesen

AUSLANDEINSÄTZE
Ziviles Friedenshandwerk statt militärisches Kriegshandwerk!
Krieg und Frieden | von GSoA | 04.06.2014

Das Ende des Kalten Krieges und erst recht die Auflösung des Warschauer Paktes 1991 stürzten die meisten Armeen in Legitimations- und die Rüstungskonzerne in Absatzkrisen. Am stärksten betroffen war die Nato, die ihre Existenz immer mit der des Warschauer Paktes begründet hatte. Gleichzeitig bot die Implosion des so genannt „realsozialistischen" Lagers den USA die Chance, ihre militärische Macht imperial auszuweiten. Zur Bannung der Gefahr wie zur Wahrung der Chance sollte sich der grossserbische Tyrann Milosevic als klassischer „Diabolus ex machina" erweisen. Am Anfang des Balkankrieges standen eine UNO und eine OSZE, die dank ihrer ...

weiterlesen

GRUPPE SCHWEIZ OHNE ARMEE
GSoA-Aktivistin in der Sendung Reporter
Krieg und Frieden | von GSoA | 19.05.2014

Gemeinsam haben wir das Kampfjet-Referendum gewonnen. Louise war immer mit dabei und hat den Erfolg an der Urne mit ermöglicht. Schaut euch hier den Film an. Louise ist ein Beispiel für uns alle.

Überblick Sendung Reporter (SRF):

Louise Schneider ist gewissermassen die Geheimwaffe der GSoA. Auch mit 83 ...

weiterlesen

NEIN ZU DEN KAMPFJETMILLIARDEN
Noch 5 Tage bis zu den Abstimmungen!
Kampfflugzeuge | von GSoA | 13.05.2014

Die Gripen-Abstimmung steht auf der Kippe. Diesen Sonntag entscheidet die Schweiz über den Kauf der neuen 22  Kampfjets. Der Weg hierhin war anstrengend. Jetzt ist der Zeitpunkt für einen fulminanten Schlussspurt gekommen.

Es wird  sehr knapp für das Referendum gegen den Gripen: Bei den letzten Umfragen sprachen sich 51% der Stimmberechtigten für ein NEIN zum Gripen aus. Diese Zahlen zeigen: Saab und das VBS müssen um den Gripen zittern, aber es wird extrem knapp werden.
Für uns heisst das: Nochmals alles geben, um möglichst viele Leute an die Urne zu bewegen! Flyern, plakatieren und ...

weiterlesen

NEIN ZU DEN KAMPFJET-MILLIARDEN
Die Gripendebatte - ein Rückblick
Kampfflugzeuge | von GSoA | 25.04.2014

Die Diskussion um neue Kampfjets währt seit Jahren. Während die Befürworter Wunschlisten erstellten und Offerten einholten, haben die KampfjetgegnerInnen 2004 das Bündnis gegen neue Kampfflugzeuge gegründet und eine Initiative lanciert. Vor dreieinhalb Jahren entschied der Bundesrat vorübergehend, dass eine Entscheidung über neue Kampfflugzeuge frühestens im Jahr 2015 gefällt werden sollte - bloss, um kurz darauf wieder seine Meinung zu ändern.

Nachdem das VBS monate-, ja gar jahrelang evaluierte, welches Flugzeug denn nun am geeignetsten wäre, gab Bundesrat Maurer am 25. August 2010 bekannt, dass die Diskussion um die Beschaffung von Kampfflugzeugen ins ...

weiterlesen

OSTERMARSCH 2014
Bildung und Gesundheit statt Waffen!
Krieg und Frieden | von GSoA | 21.04.2014

Rund 450 FriedensaktivistInnen nahmen am diesjährigen Ostermarsch teil. Der Umzug forderte Investitionen in zivile Sicherheit wie Bildung und Gesundheit statt neue Kampfflugzeuge und Kriegsmaterialexporte.

Eine sichere Gesellschaft baut auf Bildung und Gesundheit für alle. Stattdessen will die Schweiz neue Kampfjets beschaffen und mehr Waffen exportieren. Waffen schaffen keine ...

weiterlesen

NEIN ZU DEN KAMPFJETMILLIARDEN
Kampagne gegen Gripen lanciert
Kampfflugzeuge | von GSoA | 01.04.2014

Am 31. März lancierte das Bündnis gegen neue Kampfflugzeuge an der offiziellen Medienkonferenz die Kampagne gegen den unnötigen Kauf überteuerter Papierflieger. Wir sagen "Nein zu den Kampfjet-Milliarden" und steigen zuversichtlich in den Abstimmungskampf. Angesichts leerer Kassen bei Bund ...

weiterlesen

NEIN ZU DEN KAMPFJET-MILLIARDEN
Gripengate: Wie Schweden versucht, den Abstimmungskampf zu beeinflussen
Kampfflugzeuge | von GSoA | 26.03.2014

 

Am 12. Februar dieses Jahres veröffentlichten die Neue Luzerner Zeitung und das schwedische Radio Geheimpapiere der schwedischen Botschaft in der Schweiz. Diese drei Geheimfaxen beschreiben, wie der schwedische Staat und Bundesrat Maurer versuchen, den Abstimmungskampf um den Gripen am 18. Mai zu beeinflussen. Eine kurze Rückschau, was bisher ...

weiterlesen

2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  >
NEWSLETTER
 
FRIEDENSMARSCH
NAHOST-PETITION
SPENDENAUFRUF
TWITTER
FACEBOOK
SUCHE
ARMEEPROBLEME?