Themen > Krieg und Frieden

MEDIENKONFERENZ DER GSOA, OEME UND «KIRCHE IM DIALOG»
Ankündigung Berner Ostermarsch 2005 - Stoppt Gewalt gegen Frauen
von GSoA | 21.03.05.

Ostermontag 28. März 2005, 10 Uhr im Eichholz

Gut zwei Jahre nach dem Kriegsbeginn im Irak und den grossen Antikriegsdemonstrationen in der Schweiz findet zum dritten Mal ein Berner Ostermarsch statt. Der Ostermarsch ist bereits ein fester Teil in der Agenda der Berner Friedensbewegten. Nach den Ostermärschen unter den Titeln «eine friedliche Welt ist möglich» und «Gewalt überwinden» stellen die OrganisatorInnen dieses Jahr Frauen als Hauptopfer von Gewalt in den Mittelpunkt.

Wie auch in den vergangenen zwei Jahren startet der Marsch auf dem Eichholz. Um 10 Uhr gibt es eine Auftakt-Aktion «Auf den Flügeln einer Taube». Nach 11 Uhr beginnt der Marsch der Aare entlang und endet um 13 Uhr auf dem Münsterplatz mit einer Abschlusskundgebung. Die Redebeiträge von Vertreterinnen von Amnesty International, dem Fraueninformationszentrum FIZ, den Frauenhäusern Bern und Thun und dem Ökumenischen Rat der Kirchen stehen unter dem Zeichen «Stoppt Gewalt gegen Frauen». Die OrganisatorInnen wollen einen inhaltlichen Fokus darauf legen, wie Frauen von Gewalt betroffen sind. Dabei soll es um häusliche Gewalt, Frauenhandel und militärische Gewalt gehen und insbesondere darum, welche Initiativen zur Überwindung von Gewalt beitragen, damit diese nicht das letzte Wort hat.

Redebeiträge

Flugblatt für den Ostermarsch

Ergänzung: Bericht und Fotos vom Ostermarsch


Share: