Themen > Kriegsmaterial-Exporte

SCHWEIZER KRIEGSMATERIALEXPORTE
Schweizer Waffenexporte erreichen Rekordhoch
von GSoA | 22.02.16.

Heute Morgen präsentierte das Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI) die neusten Zahlen der weltweiten Waffenexporte. Die Schweiz exportierte im Jahr 2015 so viel Kriegsmaterial wie seit 7 Jahren nicht mehr.

Trotz der anhaltenden Krise im Nahen Osten waren Saudi-Arabien und Katar die zweit- bzw. drittgrössten Kriegsmaterial-Abnehmer der Schweiz über die letzten 7 Jahre. Das Jahr 2015 ist laut SIPRI ein Rekord-Jahr für die Schweizer Waffenindustrie.  Die Schweiz ist neu auf Platz 11 (2014: 12.) der grössten Waffenexporteure der Welt. Pro Kopf ist die Schweiz sogar zweitgrösster Waffenexporteur der Welt (hier können Sie die Grafik herunterladen).

Woche im Zeichen der Kriegsmaterial-Exporte

Nach den heute publizierten SIPRI-Zahlen, wird Morgen Nachmittag auch das Seco die neusten Zahlen zu den Schweizer Kriegsmaterial-Exporten präsentieren. Die GSoA wird um 13.00 auf dem Bundesplatz eine Protestaktion gegen die gestiegenen Waffenexporte durchführen. Zudem könnte der Bundesrat am Mittwoch entscheiden, ob er nun einen 400 Panzer-Deal mit Katar bewilligt. Lewin Lempert, GSoA-Sekretär meint dazu: “Die Situation im Nahen Osten eskaliert, die Schweizer Waffenexporte erreichen ein Rekordhoch und Bundespräsident Schneider-Ammann will 400 Panzer nach Katar liefern. Wann merken wir endlich, dass unsere Waffen die Kriege im Nahen Osten weiter anheizen, dass wir somit Unsicherheit schaffen und weitere Menschen in die Flucht getrieben werden? Das muss aufhören!“