Medienmitteilungen der GSoA

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  >

LEGISLATURPLANUNG
Nationalrat gegen Festschreibung der Wehrpflicht
Wehrpflicht aufheben! | von GSoA | 02.05.2012

In der Sondersession zur Legislaturfinanzplanung hat der Nationalrat heute einen Minderheitsantrag, der die Aufrechterhaltung der allgemeinen Wehrpflicht für die nächste Legislaturperiode festhalten wollte, mit 95 zu 69 Stimmen abgelehnt.

Die GSoA begrüsst diesen Entscheid des Parlaments. Die allgemeine Wehrpflicht ist längst nicht mehr zeitgemäss. Sie verschlingt Unsummen an Steuergeldern und widerspricht dem Grundsatz einer freiheitlichen Gesellschaft diametral. Mit der Initiative „Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht", welche die GSoA anfangs dieses Jahres eingereichthat, wird es einen Volksentscheid über die allgemeine Wehrpflicht geben. Der Minderheitsantrag stellte ein letztes Aufbäumen der Ewiggestrigen dar.

Zudem ist die Verkn ...

weiterlesen



KAMPFJET-FINANZIERUNGS-FONDS
GSoA wird das Referendum ergreifen
Kampfflugzeuge | von GSoA | 25.04.2012

Der Bundesrat hat heute eine gemeinsame Beschaffung der Kampfjets mit Schweden beschlossen. Das bedeutet die Auslieferung des Gripen verzögert sich um weitere zwei Jahre. Dadurch zeigt sich einmal mehr, auf was für wackeligen Beinen der Kampfjet-Deal sowohl in der Schweiz als auch in Schweden steht.

Des Weiteren schlägt der Bundesrat dem Parlament eine Erhöhung des Armeebudgets auf 4.7 Milliarden Franken, anstatt 5 Milliarden Franken, vor, wie es ursprünglich vom Parlament geplant war. Die Kampfjetbeschaffung soll durch einen referendumsfähigen Fonds, der aus dem Militärbudget gespeist wird, finanziert werden.
Auch die 4.7 Milliarden ...

weiterlesen



KRIEGSMATERIAL-EXPORTE
GSoA fordert Verzicht auf Lieferung militärischer Pilatusflugzeuge nach Saudiarabien und Indien
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 24.04.2012

Es ist doppelt unverantwortlich, Saudiarabien und Indien mit militärischen Gütern zu beliefern: Einerseits werden sie gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt und andererseits heizen sie Aufrüstung und Spannung an.

Vor einem Jahr hat Saudiarabien Schweizer Mowag-Panzer gegen die Demokratiebewegung in Bahrain eingesetzt. Und jetzt sollen die Saudis, welche die Menschenrechte seit Jahrzehnten schwerwiegend und systematisch missachten, mit 50 PC-21 versorgt werden. Dabei ist aus früheren Erfahrungen bekannt, wie leicht aus „Trainingsflugzeugen" Repressionsmittel gegen die Zivilbevölkerung werden. Denken wir an das Massaker Saddam Husseins gegen Kurdinnen und Kurden, an Burma, Guatemala, Chiapas oder Darfur. Zudem ist es ...

weiterlesen



FORMEL 1: NO GUNS AGAINST VOICES!
Die GSoA fordert das Sauber-Team auf, Flagge zu zeigen für die Demokratie
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 19.04.2012

Am kommenden Sonntag findet in Bahrain der Formel-1-Grand-Prix statt. Im vergangenen Jahr kam es im Golfstaat im Zeichen des arabischen Frühlings zu einer Demokratiebewegung, welche die Regierung gewaltsam niederschlagen liess.

Noch immer hat sich die Situation in Bahrain nicht verbessert, die massiven Menschenrechtsverletzungen halten an. Die Regierung versucht, die ...

weiterlesen



GLOBAL DAY OF ACTION
Weltweite Proteste gegen Militärausgaben
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 17.04.2012

Das schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI hat heute seine neuesten Zahlen veröffentlicht. Weltweit bleiben die Militärausgaben konstant hoch. Die Zahlen zeigen, dass die Armee auch in hoch verschuldeten Staaten bis anhin von den Sparprogrammen verschont geblieben ist. Gleichzeitig fand heute der Global Day of Action on Military Spending statt. Mit ...

weiterlesen



INTERNATIONALES BÜNDNIS LANCIERT
Swedish-Swiss Alliance Against Fighter Jets
Kampfflugzeuge | von GSoA | 15.04.2012

Anlässlich der diesjährigen Jahresversammlung haben die GSoA Schweiz und die Schwedische Friedensorganisation SPAS* (Swedish Peace and Arbitration Society) das Bündnis „Swedish-Swiss Alliance Against Fighter Jets“ gegründet. Die SPAS und die GSoA  vertiefen somit ihre Zusammenarbeit und setzen sich gemeinsam gegen den Gripen-Deal ein.

Die Debatte um ...

weiterlesen



10 JAHRE OSTERMARSCH
Ostermarsch 2012: Stopp der wirtschaftlichen Gewalt!
Krieg und Frieden | von GSoA | 11.04.2012

Mit dem Motto „Stopp der wirtschaftlichen Gewalt - Rohstoffe zum Leben" setzte der Berner Ostermarsch 2012 an seinem 10-jährigen Jubiläum ein Zeichen für eine gerechte Welt und mobilisierte 500 Friedensaktivist/-innen zum friedlichen Umzug durch die Stadt Bern.

Heute versammelten sich zum 10. Mal Friedensaktivist/-innen im Eichholz, um in einem friedlichen Umzug in Richtung Berner Münster zu spazieren. Den Auftakt gab Louise Schneider mit einer engagierten Begrüssung. Die langjährige Friedensaktivistin ist seit den Anfängen des Ostermarschs aktiv beteiligt. Musikalisch begleitet wurde der Einstieg durch die GSoA-Band "Pazif und ab und zue blutt". Mit ...

weiterlesen



GEWALT IN SYRIEN
Solidarität mit den Opfern in Syrien: 100 Menschen nehmen an der Mahnwache auf dem Waisenhausplatz teil
Krieg und Frieden | von GSoA | 05.03.2012

Die Repression des Assad-Regimes gegen die syrische Volksbewegung hat bereits Tausende von Opfern gefordert. 100 Menschen nahmen heute an der Mahnwache auf dem Waisenhausplatz teil und drückten so ihre Solidarität mit den Opfern in Syrien aus. Jo Lang Vorstandsmitglied der GSoA erklärte in seiner Rede: "Eine weltweite ...

weiterlesen



KRIEGSMATERIAL
Das Janusgesicht der Schweiz - Exportrekord von Kriegsmaterial
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 28.02.2012

Wie das Seco heute mitteilte, hat die Schweiz letztes Jahr Kriegsmaterial für 872,7 Millionen Franken in 68 Länder exportiert. Die GSoA zeigt sich konsterniert über den Exportrekord von Kriegsmaterial im Jahre der Demokratiebewegungen.

Die Zunahme von Kriegsmaterialexport 2011 um 36 Prozent gegenüber 2010 liegt vor allem an den beiden Hauptabnehmerländer Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die mehr als die Hälfte importiert haben.

Der Anstieg der Waffenausfuhren in die Arabischen Emirate ist vorallem auf die Ausfuhr von militärischen Pilatus-Flugzeugen zurückzuführen. Tatsache ist, dass Pilatus die Flugzeuge dafür konstruiert hat, ohne ...

weiterlesen



WEHRPFLICHT AUFHEBEN!
Wie die Wehrpflicht die Wehrgerechtigkeit untergräbt
Wehrpflicht aufheben! | von GSoA | 16.02.2012

Heute hat das VBS die Zahlen zur Tauglichkeit der Wehrpflichtigen veröffentlicht. Diese zeichnen ein deutliches Bild: Die Wehrgerechtigkeit existiert nicht, die Wehrpflicht gehört aufgehoben.

Nur 65 Prozent der Stellungspflichtigen werden noch als tauglich erklärt. Besonders auffällig sind dabei die Unterschiede zwischen den Kantonen: Während der Kanton Nidwalden eine Tauglichkeitsquote von 79 Prozent aufweist, liegt sie im urbanen Kanton Zürich lediglich bei 54 Prozent. Wenn im Kanton Zürich 25 Prozent weniger Stellungspflichtige tauglich sind als im Kanton Nidwalden, dann ist die sogenannte Wehrgerechtigkeit eine Farce.

Dieser Zustand ist das Resultat einer Entwicklung in Richtung ...

weiterlesen



<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  >
MEDIENKONTAKT

Zürich: 044 273 01 00
Bern: 031 301 82 09
Genève: 022 320 46 76

Falls auf keinem der Sekretariate jemand zu erreichen ist, können ausschliesslich für Medienanfragen diese Nummern genutzt werden:
Lewin Lempert GSoA-Sekretär 077 459 93 00
Eva Krattiger GSoA-Sekretärin 079 849 60 90
Sebastian Büchler GSoA-Sekretär 078 880 19 08
Magdalena Küng GSoA-Sekretärin 079 193 90 41

BILDMATERIAL

Die Bilder auf gsoa.ch dürfen für Berichte über unsere Aktivitäten gerne weiterverwendet werden. Höheraufgelöste Bilder bekommen Sie - falls vorhanden - auf Anfrage.

NEWSLETTER
 
SUCHE