Themen > Krieg und Frieden > GSoA-Zeitung

Krieg und Frieden: Texte aus der GSoA-Zeitung

KRIEG UND FRIEDEN
Einladung zur Vollversammlung der GSoA am 31. März 2007
Krieg und Frieden | von GSoA | 23.02.2007

(rr) Wir laden alle GSoA-Mitglieder und -AktivistInnen ein, an der Vollversammlung teilzunehmen und sich an den Diskussionen zu beteiligen.

Neben der laufenden Initiative «für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» kommt ein neues politisches Projekt auf uns zu: Im Laufe dieses Jahres soll eine Initiative, die das Recht auf Waffen abschafft, lanciert werden. Die Vollversammlung soll neben inhaltlichen Informationen und Diskussionen auch Gelegenheit bieten, einander kennenzulernen.

Provisorisches Programm:

10:15 Uhr Begrüssung
10:30 Uhr Rückblick auf das letzte Jahr, Ausblick in die Zukunft:
Stand Initiative «für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten»
Aktivitäten im letzten/nächsten Jahr ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Editorial
Krieg und Frieden | von GSoA | 23.02.2007

Einleitung und Überblick für diese Zeitung und der Comic von Gregor, dem glücklichen Gewehr.

Liebe Leserin, lieber Leser der GSoA-Zitig,

Verteidigungsminister Samuel Schmid sieht sich als Vorkämpfer im «Krieg gegen den Terror» und kann sogar gewisse Parallelen zwischen sich selbst und James Bond feststellen. Auf Ebene der ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Wir brauchen deine Unterstützung
Krieg und Frieden | von GSoA | 17.11.2006

Die GSoA braucht Unterstützung möglichst vieler Freiwilliger.

Sammeln helfen in einer Regionalgruppe

Möchtest du in einer GSoA-Regionalgruppe beim Sammeln mithelfen? Folgende Regionalgruppen können per Email kontaktiert werden:

basel@gsoa.ch
bern@gsoa.ch
gssa@gsoa.ch (Westschweiz)
luzern@gsoa.ch
winterthur@gsoa.ch
zuerich@gsoa.ch

Die Sammeltermine der Regionalgruppen sind ersichtlich unter www.kriegsmaterial.ch

Argumentarium und Unterschriftenbogen

Die wichtigsten Fakten und Argumente zur Initiative «für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten» wurden in einer 16-seitigen Broschüre zusammengestellt. Diese kann mit untenstehendem Talon kostenlos bei uns bezogen werden, genauso wie Unterschriftenbogen und Faltprospekte zum Sammeln ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
UN-Truppe im Libanon
Krieg und Frieden | von GSoA | 17.11.2006

Der Libanonkrieg und das Schweigen der Komplizen Am 20. September stimmte der Bundestag in Berlin mehrheitlich für eine bis zu 2400 Soldatinnen und Soldaten umfassende deutsche Beteiligung an der UN-Truppe im Libanon (UNIFIL).


Von Claudia Haydt*

Die Frage, ob es überhaupt nötig oder gar sinnvoll ist, deutsche Soldaten ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Nahostfriedenswoche 26.11. bis 2.12.2006
Krieg und Frieden | von GSoA | 17.11.2006

Ende Juli hatte sich die Lage im Nahen Osten mit dem israelischen Angriff auf den Libanon verschärft. In der Schweiz, wie auf der ganzen Welt, wurde Protest gegen Krieg und Gewalt im Nahen Osten laut und verschiedenste Gruppierungen und Organisationen führten Demonstrationen und Veranstaltungen zum Thema durch.

In Bern hat sich nach der Dynamik rund um die Demonstration vom 29. Juli eine Gruppe von Einzelpersonen und VertreterInnen verschiedener Organisationen gebildet, welche Mittel und Wege suchte, den Nahen Osten auch nach dem Waffenstillstand im Libanon nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. In der Folge hat die Gruppe begonnen, eine ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Die Herrschaft der Grossväter
Krieg und Frieden | von GSoA | 17.11.2006

Hunderttausende junge Soldaten sind während ihres ersten Dienstjahres systematischen Misshandlungen durch Dienstältere ausgesetzt. Die Menschenrechtsorganisation «Soldatenmütter von St.Petersburg» appelliert seit Jahren an die russische Öffentlichkeit.


Von Lea Gerber*

«Die russische Armee hat die imperialen Züge der Sowjetära noch immer nicht ablegen können. Dass ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Atomwaffensperrvertrag am Ende?
Krieg und Frieden | von Tom Cassee | 17.11.2006

Mit dem Atombombentest im Oktober dieses Jahres wurde Nordkorea zur neunten Atommacht. Und auch dem Iran werden nukleare Ambitionen nachgesagt. Ist damit der Atomwaffensperrvertrag von 1976 gescheitert? Und warum streben Länder überhaupt nach nuklearer Bewaffnung?

Am 29. Januar 2002 prägte George W. Bush in einer Rede zur Lage der Nation den Begriff der «Achse des Bösen». Im Kontext des 11. Septembers 2001 stellte er Nordkorea, Iran und Irak als Länder dar, welche den «Terrorismus» unterstützen, und behauptete, sie seien eine Bedrohung des Weltfriedens. Viereinhalb Jahre später ist Nordkorea eine Atommacht geworden, im Irak herrscht ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Schnüffelstaat reloaded
Krieg und Frieden | von David Buchmann | 17.11.2006

Geht es nach dem Justiz- und Polizeidepartement (EJPD), soll der Schnüffelstaat wieder eingeführt werden. Diesmal aber nicht im Geheimen, sondern ganz offiziell per Gesetz.

Zum Ende des Kalten Krieges wurde bekannt, dass der Schweizer Staatsschutz rund 900'000 Fichen angelegt hatte. Der Aufschrei war gross und dem Treiben wurde ein Ende gesetzt. Nun wird mit der Revision des «Bundesgesetzes über Massnahmen zur Wahrung der inneren Sicherheit» (BWIS) eine Neuauflage des Schnüffelstaates versucht. Bereits letztes Jahr wurde die sogenannte «Hooligan-Datenbank» eingeführt (siehe GSoA-Zitig 123). Die 2. Revision des BWIS soll nun das ganze Instrumentarium der Überwachung wieder ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Der Schnauz muss weg!
Krieg und Frieden | von Andreas Weibel | 17.11.2006

Was ist mit Militärminister Samuel Schmid bloss los? Versperrt ihm sein Schnurrbart die Luftzufuhr?

Wir machen uns Sorgen. Und zwar um unseren Militärminister Samuel Schmid. Genauer gesagt: Wir befürchten, dass er Atemprobleme hat und sein zentrales Nervensystem nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Woran das liegt, ist ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Schmids Schlappe in Flims
Krieg und Frieden | von Andreas Cassee | 17.11.2006

Mit dem Entwicklungsschritt 08/11 wollte der Bundesrat den Umbau der Armee vorantreiben: Die Bestände für die klassische Landesverteidigung sollten abgebaut, die Truppenstärke für Auslandeinsätze und die so genannte Raumsicherung erhöht werden. Doch der Nationalrat hat dem Projekt eine Abfuhr erteilt.

Seit dem Ende des Kalten Krieges plagt die Armeeführung ein schwieriges Problem: Wie kann man die obsolet gewordenen Kapazitäten für Panzerschlachten gegen die Sowjetunion abbauen, ohne die Armee grundsätzlich in Frage zu stellen? Die Strategie von Bundesrat Samuel Schmid zielt darauf ab, sich durch die Erschliessung zweier neuer Aufgabenfelder ...

weiterlesen

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  >