Themen > Krieg und Frieden > GSoA-Zeitung

Krieg und Frieden: Texte aus der GSoA-Zeitung

KRIEG UND FRIEDEN
4808 km für den Frieden
Krieg und Frieden | von Sibylle Mani | 01.06.2005

In der GSoA-Zeitung September 2004 haben wir über die Absicht von Sibylle Mani berichtet, mit dem Velo von Spiez nach Bethlehem, Palästina, zu fahren, um mit dieser Reise Geld für ein Sommerlager in Gaza zu sammeln. Nach ihrer Rückkehr in die Schweiz haben wir Sibylle gebeten, die ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Machtgewinnung durch Empowerment
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.2005

Der christliche Friedensdienst - cfd hat sich in einer umfassenden Studie mit dem Konzept des Empowerment (dt. Ermächtigung) von Frauen beschäftigt. Samuel Durrer befragte Patricia Barandun, Projektleiterin Gender und Friedensförderung im cfd, über die Ziele und Inhalte der Studie.

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Berichte aus den Regionalgruppen
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.2005

Berichte aus den Regionalgruppen Bern und Zürich.

Regionalgruppe Bern

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Goodbye KuhNo, hello GSoA
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.2005

Liebe LeserInnen der GSoA-Zeitung

Mit einem lachenden und weinenden Auge zugleich müssen wir Ihnen heute bekannt geben, dass unser ältestes Redaktionsmitglied in Pension zu gehen gedenkt: KuhNo, die fröhliche getarnte Kuh mit dem Stahlhelm verlässt uns. Vor fast zehn Jahren vom Grafiker François Chalet (www.francoischalet.ch) erfunden, hat KuhNo eine erstaunliche Karriere hinter sich: Er ist verploppt (siehe unten) und zerplatzt, mit Trägerrakten auf den Mond geschossen worden und zu einem drei Meter hohen Plastikmodell aufgeblasen worden, hat auf Couverts, Briefpapier, Zeitung, Sackmesser, T-Shirts, Tassen, Kugelschreibern, etc. für Schmunzeln gesorgt. Heute ist KuhNo ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Neu Vegetarisch
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.2005

Das neue KuhNo-lose Logo der GSoA hat Urs Gägauf, Grafiker in Zürich, entwickelt. Stefan Luzi befragte ihn zu seinem Arbeitsort, seinem Nervensystem und seinen schlaflosen Nächten.

Urs, wer bist du?

Ein mit ca. 25 Jahren stehengebliebener 35jähriger, mit einem nostalgischen Hang versehener Typografischer Gestalter und Illustrator.

Du arbeitest an der Militärstrasse. Was hast du sonst für ein Verhältnis zur Schweizer Armee?
Welche Fragen sollte die GSoA aus deiner Sicht in nächster Zeit vor allem anpacken?

Zu meinem Glück ist die Arbeitsadresse das einzige, was mich noch mit dem Militär "verbindet ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
GSoA-Vollversammlung 2005
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.2005

Am Sonntag, 3. April 2005, findet im Restaurant Kreuz in Nidau (Wegbeschreibung siehe unten) die diesjährige Vollversammlung der GSoA statt. Neben einem statutarischen Teil wird dabei das Thema der «Inneren Sicherheit» im Vordergrund stehen.

Sonntag, 3. April 2005, 10.15 - 15.30 Uhr, Restaurant Kreuz, Hauptstrasse 33, Nidau

Programm:

  • 10.15: Begrüssung
  • 10.30: Inputreferate zum Thema "Innere Sicherheit" von Martin Schaub (Assistent Rechtswissenschaften Uni Zürich), Josef Lang (Nationalrat und GSoA-Koordinationsmitglied), Catherine Weber (Demokratische JuristInnen) und Yvonne Joos (cfd-Frauenstelle für Friedensarbeit; angefragt), anschliessend Diskussion
  • 12.15: Mittagessen
  • 13.15: Arbeitsgruppen
  • 15.00 Statutarische Geschäfte
  • 15 ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Jekami der Gewalt
Krieg und Frieden | von Stefan Luzi | 01.03.2005

Zwei Jahre nach Beginn des Krieges gegen den Irak wird klar, dass die Erosion des internationalen Gewaltverbots weiter anhält. Die Frage, wer wann und mit welcher Legitimation allenfalls Gewalt einsetzen darf, muss auch in der Schweiz dringend gestellt werden.

Es gelte, vorwärts zu schauen. Dies wurde im Februar 2005, anlässlich des Besuches von US-Präsident Bush in Europa, von dessen europäischen «Partnern» betont. Denn der Blick zurück ist unbequem: Der Krieg der USA und ihrer Verbündeten hat im Irak nicht nur - Schätzungen der John Hopkins Universität in Baltimore zufolge - 100'000 ZivilistInnen ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Ziviler Ungehorsam gegen WEF-Militäreinsatz
Krieg und Frieden | von David Buchmann | 01.03.2005

Der aussergewöhnliche Entscheid verlangt eine aussergewöhnliche Reaktion», begründete GSoA-Sekretär Tom Cassee den Aufruf. Unterstützung sicherten die Nationalrätinnen Valérie Garbani (SP) und Pia Hollenstein (Grüne) zu, letztere gleich im Namen der gesamten Grünen Nationalratsfraktion. Ein derartiger Einsatz der Armee im Innern sei ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Der WEF-Maulkorb
Krieg und Frieden | von Samuel Durrer | 01.03.2005

Die Charmeoffensive des World Economic Forum (WEF) wird jedes Jahr aufdringlicher. KritikerInnen des WEF hatte man in der Schweiz hingegen noch nie gerne.

Anscheinend hat man in Davos gemerkt, dass immer mehr Menschen das WEF und die neoliberale Globalisierung als Teil des Problems und nicht als Teil der Lösung der weltweiten Ungerechtigkeit ansehen. Die fehlende demokratische Legitimation versuchte das WEF in diesem Jahr mit abgedroschenen Phrasen ("taking responsibility for tough choices") und Spendenaufrufen für Moskitonetze (Tsunami) wett zu machen.

KritikerInnen des WEF hatte man in der Schweiz noch nie gerne. Denn nach den Auseinandersetzungen der letzten Jahre geschw ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Die Fondueplausch-Mission
Krieg und Frieden | von Daniel Bachofen | 01.03.2005

Fazit

Die Armeeführung erwies sich als sehr hilfsbereit und entgegenkommen. Angesichts der Tatsache, dass die Dienstleistung keinen Rappen kostet (ausser dem Steuerzahler vielleicht, aber das ist eine andere Geschichte) ist das Angebot an einsetzbaren Soldaten und Fahrzeugen zudem erstaunlich vielseitig. Dieser Service der Armee hätte wirklich das Potenzial ...

weiterlesen

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  >