Themen > Krieg und Frieden > GSoA-Zeitung

Krieg und Frieden: Texte aus der GSoA-Zeitung

KRIEG UND FRIEDEN
Spruch des Monats
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

(sl) Der Spruch des Monats stammt dieses Mal aus unserer Lieblingszeitschrift, dem «Schweizer Soldat».

In deren Januar-Ausgabe lobt die Autorin, Fourier Ursula Bonetti, junge Schweizer, die eine Militärlaufbahn anstreben, mit folgenden Worten: «Es braucht in der heutigen "friedlichen" respektive armeefeindlichen Zeit eine ordentliche Portion Mut, den Weg zum Berufsoffizier einzuschlagen und ein dreijähriges Diplomstudium zu absolvieren.» Da kommt, geehrte Frau Bonetti, der Irak-Krieg ja zur verdammt richtigen Zeit...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Bananensplitterzone
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

(sl) Auf das in der letzten Nummer der GSoA-Zitig veröffentlichte Inserat, mit dem das Schweizer Verteidigungsdepartement VBS den neu geschaffenen Posten des «Armeechefs» zu besetzen suchte, hat sich nur ein Bewerber gemeldet: Korpskommandant Christophe Keckeis. Die GSoA-Zitig hat nach seiner Ernennung zum Interview-Termin gebeten...

GSoA-Zitig: Herr Keckeis, Sie teilen Ihren Namen mit dem Namen eines jungen Kriegsdienstverweigerers, Marino Keckeis, der im letzten Jahr eine mehrmonatige Gefängnisstrafe absass, weil er den Militärdienst verweigerte. Sein Fall hat Aufsehen erregt. Sind Sie mit ihm verwandt?

KKdt Keckeis: Ach, mein Jüngster... Erinnern Sie mich nicht daran. Ich habe ihm aber ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Israel, Palästina und die GSoA
Krieg und Frieden | von Stefan Luzi | 01.01.2003

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee hat für ihr bisheriges Engagement zum Konflikt im Nahen Osten viel Lob erhalten. Einige ihrer Aktivitäten sind aber auch von verschiedener Seite kritisiert worden. Zeit für einen Rückblick mit Ausblick.

Die GSoA hat im letzten Jahr viel unternommen, um auf die verzweifelte Lage der palästinensischen Zivilbevölkerung, aber auch auf die schwierige Lage der Friedensbewegung in Israel aufmerksam zu machen. Wir haben uns dabei vor einem Hintergrund bewegt, der düsterer kaum sein könnte: Die Konfliktparteien in Israel und Palästina sind durch die Ereignisse der ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Leserbriefe
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

Kriegsmaterialexporte nach den USA sind widerrechtlich

Der Südafrika Bericht von Rainer Schweizer wirft Divisionär Peter Regli unter anderem vor, dass Krieg führende Südafrika mit Patronen unterstützt zu haben, und damit die Neutralität verletzt zu haben. Dieser Vorwurf an den Geheimdienstchef Regli ist erstaunlich, lieferte doch die Schweiz seit Jahrzehnten Kriegsmaterial an Staaten die Krieg führen. Zu erwähnen sind da insbesondere die Waffenexporte nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Trotz Vietnamkrieg, Stellvertreterkriegen während dem Kalten Krieg, Bombardierung von Tripolis und Bengasi, Panama City, dem Krieg gegen den Irak und gegen Jugoslawien verkaufte ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Kein Krieg! Nirgends!
Krieg und Frieden | von Stefan Luzi, Nico Lutz | 01.01.2003

Innerhalb eines Jahres hat die GSoA vier grosse Kundgebungen und viele kleine Aktionen gegen Kriege mitorganisiert. Ein Ende dieser Mobilisierungen zeichnet sich nicht ab, denn ein breiter Widerstand gegen die Kriegspolitik ist weiterhin dringend notwendig.

«Antimilitarismus ist überflüssig». Das war die Behauptung einiger, welche Mitte der Neunziger Jahre keine Perspektive mehr für die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee sahen. In der GSoA haben wir uns nach dem Ende des kalten Krieges aber nicht auf Friedenshoffnungen beschränkt, sondern genauer hingeschaut und den kontinuierlichen Umbau der nationalen Armeen in weltweit einsetzbare Interventionstruppen weniger als Abrüstungschance denn ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Not in our name
Krieg und Frieden | von Stefan Luzi | 01.01.2003

Der «Kreuzzug» gegen Terror, den die US-Regierung Bush nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ausrief, um die «unendliche Gerechtigkeit» wieder herzustellen, blieb nicht ohne Auswirkungen auf die US-amerikanische Gesellschaft. Neben einer feststellbaren Militarisierung der Gesellschaft gibt es aber auch Lichtblicke.

George W. Bush ist der beliebteste Präsident, den die Vereinigten Staaten jemals hatten. Diesen Schluss jedenfalls legt eine im Auftrag der «Washington Post» und des Fernsehsenders ABC im Dezember 2002 durchgeführte Meinungsumfrage nahe, die für den amtierenden Präsidenten eine durchschnittliche Zustimmungsrate (ermittelt in den beiden ersten Amtsjahren) von 72% Prozent feststellte. Zwar ist die ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Danke Jürg und Daniela
Krieg und Frieden | von Nico Lutz | 01.01.2003

Seit über zehn Jahren hat Jürg Wiedemann die Adresskartei, die Rechnung und die Buchhaltung der GSoA Schweiz betreut.

In Tausenden von Stunden hat er sich darum gekümmert, dass der Adressstamm der GSoA Schweiz kontinuierlich gewachsen ist, alle Rechnungen bezahlt werden konnten und die GSoA auch finanziell in der Lage war, Initiativ- und Abstimmungskampagnen zu führen. Jürg war für die GSoA ein optimaler Kassier. Mit erster Mine hat er die GSoA-Kasse gegenüber ausufernde Begehrlichkeiten verteidigt, die GSoA auf ein hohes Kostenbewusstsein getrimmt, das GSoA-Sekretariat in Basel zu einem hoch potenten Versandzentrum ausgebaut und damit die ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Termine
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

Aktuelle Termine sind in der Online-Agenda

Frühlings-Fitamin der GSoA, 22./23. Februar 2003

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr das traditionelle Fitamin-Treffen der GSoA statt. Es wird diesmal am Wochenende vom 22./23. Februar 2003 auf dem (hoffentlich tief verschneiten...) Herzberg ob Aarau stattfinden.

Das Fitamin steht dieses Jahr ganz im Zeichen der markanten geopolitischen Ereignisse, die die USA mit dem «Krieg gegen Terror» eingeleitet haben und der Frage, welche Rolle diese Ereignisse für die sicherheitspolitische Diskussion in der Schweiz spielen. Dazu werden verschiedene Inputs diskutiert.

Das Fitamin-Treffen ist wie immer für alle Interessierten zug ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Stupid White Men
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

Liest man die US-amerikanischen (Gross-) Medien, so bekommt man das Gefühl, das Land stehe vereint hinter dem Vorgehen seines Präsidenten. Das dem nicht so ist, beweist auf amüsante Weise das Buch «Stupid White Men» von Michael Moore. Eine Buchrezension.

Der Filmemacher Michael Moore hat uns im letzten Jahr nicht nur mit seinem Film "Bowling for Columbine" beglückt - wer den nicht gesehen hat, ist selber schuld - es ist auch die deutsche Übersetzung seines Buchs "Stupid White Men" erschienen. Auf diesen 300 Seiten findet sich nicht nur eine amüsante Abrechnung mit "Präsident" George W. Bush, sondern ...

weiterlesen

KRIEG UND FRIEDEN
Regionalgruppen
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.01.2003

Berichte der Regionalgruppen Bern und Zürich.

(sd) In Bern ist immer etwas los, wenn es um die Organisation einer nationalen Kundgebung geht. So auch am 2.11. als bei strömendem Regen 5000 Menschen gegen den Krieg im Irak auf die Strasse gingen. Die ganze GSoA-Regionalgruppe trotzte dem Regen und baute die Bühne auf, war am Ordnungsdienst beteiligt, verkaufte Punsch und erklärte den Ortsunkundigen den Weg zum Helvetiaplatz. Für die GSoA hielt Iris eine Rede auf dem Bundesplatz, die auch ausserhalb der GSoA viel Beachtung und Lob fand. Als die Demo zu Ende ging, waren wir ...

weiterlesen

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  >