Themen > Krieg und Frieden > GSoA-Zeitung

Krieg und Frieden: Texte aus der GSoA-Zeitung

DIE POLITISCHE SZENE IM KOSOV@ IST GELÄHMT - VERSÖHNUNG MUSS JETZT BEGINNEN
Was kann man tun?
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.1999

Der service civil international (sci) arbeitet gemeinsam mit lokalen albanischen und mazedonischen Organisationen an verschiedenen Projekten für die Gestaltung von Freitzeitaktivitäten, insbesondere für Kinder und Jugendliche, in Flüchtlingslagern. Ab September werden erste Einsätze von Freiwilligen möglich sein. Die Voraussetzungen für einen Einsatz sind: Mindestalter von 21 Jahren, Teilnahme am sci-Vorbereitungswochenende (voraussichtlich am 21./22. August 1999), SCI-Camperfahrung, die Übernahme der Reisekosten und Beteiligung an den Unterbringungs- sowie Verpflegungskosten. Weitere Infos bei: sci, Gerberngasse 21a, 3000 Bern 13, Tel. 031 311 77 27, zuberling@bluewin.ch, www.balkansunflowers.org.


Wer in der Schweiz helfen ...

weiterlesen

DIE POLITISCHE SZENE IM KOSOV@ IST GELÄHMT - VERSÖHNUNG MUSS JETZT BEGINNEN
Appell zur Versöhnung
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.06.1999

Ist ein Zusammenleben von SerbInnen und AlbanerInnen nach allem, was geschehen ist, noch denkbar? Wir veröffentlichen leicht gekürzt einen Appell serbischer Organisationen vom 30. April 1999 an die „albanischen Freunde".


Liebe albanische Freunde, wir schreiben euch in diesen Zeiten gemeinsamen Leids. Züge von AlbanerInnen und anderen BürgerInnen des Kosovo wurden aus ihren Häusern vertrieben. Tote und Vertreibungen, zerstörte und niedergebrannte Häuser, vernichtete Brücken, Strassen und Fabriken scheinen zeigen zu wollen, dass ein gemeinsames Leben nicht länger möglich ist. Aber wir glauben, dass es notwendig und möglich ist.
Eine bessere ...

weiterlesen

DIE POLITISCHE SZENE IM KOSOVO IST GELÄHMT - VERSÖHNUNG MUSS JETZT BEGINNEN
Politik im Koma
Krieg und Frieden | von Shkelzen Maliqi | 01.06.1999

Die Suche nach einem Ende des Krieges im Kosovo stellt auch die Frage nach der Politik der albanischen Kräfte. Je näher ein Ende der Kämpfe kommt, um so offener tritt der inneralbanische Konflikt um die Macht in der Nachkriegsordnung zutage

Die Internationalisierung des Krieges im Kosovo hat unerwartete Folgen gezeigt: Die kosovoalbanische Politszene ist völlig zusammengebrochen. Repression, die Liquidierung prominenter Intellektueller und politischer Aktivisten sowie die Massendeportation ethnischer Albaner in Nachbarländer zerstörten die Kommunikationszusammenhänge unter den Leuten und verhinderten die Weiterführung aller "parallelen" Institutionen und Organisationen der albanischen Gesellschaft im Kosovo Es ...

weiterlesen

KOLUMNE
Bananensplitterzone
Krieg und Frieden | von Hans Hartmann | 01.03.1999

Das Territorial-Regiment 93, die Einheit des Schwyzer CVP-Ständerats Bruno Frick, hatte wieder einmal einen grossen Auftritt: Im Januar wurden die Territorial-Soldaten zur Flüchtlingsbewachung nach Mollis, Tennen und Turtig abkommandiert. Gleich mit zwei Sonderausgaben feierte die Kompanie-Zeitung „brattig" das freudige Ereignis - „unseren ersten Ernstfall im Militär".


Allen voran Regimentskommandant Frick, der den aktuellen Einsatz unter das Motto „Die Schwyzer National Guard ist bereit" stellte. Der politisch Konservative ist ein überzeugter Armee-Modernisierer. Er will die Territorialinfanterie zu einer Bundespolizei für Migrations-Abwehr und Terror-Bekämpfung ausbauen. Und er will Bundesrat werden: Im „brattig" positioniert sich der Oberst im Generalstab ...

weiterlesen

WEEKEND
Fit für den Endspurt...
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.1999

Einigen von euch ist das GSoA-Weekend auf dem Herzberg im Aargauer Jura bereits ein Begriff. Alle andern sind genauso eingeladen, für den Sammelendspurt Fitamine zu tanken: am FITamin-Wochenende Nr. 5 am 15./16. Mai 1999.

Anmeldungen und nähere Auskunft: Tel. 01 273 01 00. oder info@gsoa.ch

weiterlesen

UNTERSCHRIFTENSAMMELN
Jede Unterschrift zählt!
Krieg und Frieden | von Renate Schoch | 01.03.1999

Während die offizielle Schweiz ihre Expo erst im Jahr 2001 veranstaltet, setzt die GSoA wieder einmal neue Massstäbe: Wir machen am 20. März in Biel eine Expo.99


Zugegeben, das Budget wird etwas kleiner ausfallen, auch warten wir nicht mit berühmten Namen auf. Die einzigen Promis werden unsere beiden Initiativen und natürlich KuhNo, die erste männliche Kuh in der Schweiz, sein. Thema der Expo.01-Arteplage in Biel ist unter anderen „Orte der Zukunft". Da fühlen wir uns natürlich angesprochen. Unsere Initiativen sind Orte der Zukunft: Wir wollen eine andere Schweiz, eine Schweiz ...

weiterlesen

NACHRUF
Hansjörg Braunschweig (1930-1999)
Krieg und Frieden | von Renate Schoch | 01.03.1999

„Vor einigen Jahren wurde in der Schweiz die Kavallerie abgeschafft. Ich glaube, heute ist der Zeitpunkt gekommen, auch noch den Rest abzuschaffen."


Der das am SP-Sonderparteitag vom 3. Juni 1989 in Bern sagte, ist tot: Hansjörg Braunschweig, SP-Nationalrat des Kantons Zürich von 1978 bis 1990. Er war einer der dreizehn NationalrätInnen, die am 12. Dezember 1988 im Rat unter Namensaufruf für die Armeeabschaffungsinitiative stimmten. „Über eine reine Männergesellschaft kann man sich nicht freuen. Und letztlich ist die Armee ein Instrument zum Töten und zum Zerstören. (Ö) Zwar bin ich nicht Anhänger der absoluten ...

weiterlesen

REDAKTION
Impressum
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.1999

Redaktion, Satz & Layout

Marcel Hänggi (mh), Nico Lutz (nl), Hans Hartmann (ha), Stefan Luzi (sl), Roland Brunner (rb), François Chalet (fc), Andreas Kyriacou (ak), Tobia Schnebli (ts), Renate Schoch (rs), Marco Tackenberg (mt).

Druck: Ropress Zürich

Auflage: 23 000. Erscheint mind. viermal jährlich

Jahresabonnement GSoA-Zitig: Fr. 20.-

Mitgliederbeitrag

(inkl. Zitigs-Abo):

Verdienende Fr. 100.-, Nichtverdienende Fr. 50.-

PC 40-37315-5

Zustelladresse:

GSoA, Postfach, 8031 Zürich

Telefon: 01 273 01 00

Fax 01 273 02 12

E-Mail: gsoa@gsoa.ch

Internet: http://www.gsoa.ch/

Leserinnenbriefe, Leserbriefe, Lob und Kritik sind willkommen - per Post, Fax oder E-Mail.

 

weiterlesen

WEIN, ARMEE UND GESANG
Merlot Svizzera senza esercito
Krieg und Frieden | von GSoA | 01.03.1999

In Pedrinate, dem südlichsten Ort der Schweiz, lässt der GSoAt und Weinbauer Luciano Cavallini seine Merlot-Trauben wachsen. Eine 75 cl-Flasche Merlot D.O.C. Pedrinate 1997 mit GSsE-Etikette kostet direktbezogen beim GSsE Ticino 20 Franken, Einzelflaschen per Post 30 Franken. Ab sechs Flaschen Lieferungen nach Vereinbarung.

Bestellung schriftlich bei:
GSsE, via Seminario ,1 6900 Lugano

kuhnoProst ...

weiterlesen

VERANSTALTUNGSREIHE
KOSOV@media
Krieg und Frieden | von Roland Brunner | 01.03.1999

Die Medienhilfe Ex-Jugoslawien organisiert eine Veranstaltungsreihe für Information statt Propaganda: Zwei Journalistinnen aus Pristina und Belgrad erzählen über Arbeit und Alltag.

Während internationale Medienschaffende auf der Jagd nach der „Story“ heute nach Pristina reisen, sind lokale Medienschaffende dort Repression und Manipulation ausgesetzt. Bleibt da Spielraum für professionellen, unabhängigen Journalismus? Wie kann in einem Konflikt, in dem auf beiden Seiten Medien für nationalistische Kriegshetze missbraucht werden, Information beschafft und geprüft werden? Wem können JournalistInnen trauen? Wie kann Journalismus Teil einer Lösung sein, statt selber zum Problem zu werden? Können Medien und ...

weiterlesen

<  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  >