Themen > Kriegsmaterial-Exporte

RUAG
Staatsgelder für die Rüstungslobby
von GSoA | 24.10.09.

Die Ruag ist eine Staatsfirma. Sie gehört uns allen. Dass diese Firma Munition und Handgranaten in alle Welt liefert, ist schlimm genug. Nun hat der Blick herausgefunden, dass die staatliche Ruag auch noch 200'000 Franken für die Kampagne der Rüstungslobby zur Verfügung stellt. Damit wird Volksvermögen dazu verwendet, das Volk zu beeinflussen. Ein seltsames Demokratieverständnis, das zwar nach der Bespitzelung der GSoA durch die PR-Agentur Farner nicht mehr wirklich überraschen kann, aber trotzdem klar zu verurteilen ist.

Insgesamt liegt das Budget der Rüstungslobby laut Economiesuisse bei "bis zu zwei Millionen Franken". Das ist rund zehn Mal so viel, wie wir zur Verfügung haben. Trotzdem ist das Rennen nach wie vor offen. Laut einer Umfrage der SRG liegen die Gegner der Initiative nur ganz knapp in Führung (Tagesschau-Bericht).

Umso wichtiger ist jetzt persönliches Engagement. Was Du tun kannst, um das Geschäft mit dem Krieg zu stoppen, erfahrst du hier.


Share: