Themen > Kriegsmaterial-Exporte

PILATUS-DEAL MIT DEN EMIRATEN
Wohin werden die VAE die Militärflugzeuge weiterverkaufen?
von GSoA | 17.11.09.

Heute haben die Pilatuswerke bekannt gegeben, dass sie bewaffnete PC-21-Militärflugzeuge an die Vereinigten Arabischen Emirate liefern werden. Die Emirate sind bekannt als die wichtigste Waffendrehscheibe des Nahen Ostens und berüchtigt dafür, es nicht allzu genau zu nehmen mit Lieferverträgen. Die Frage stellt sich nun: Wohin werden die Flugzeuge weiterverschachert?

Oder präziser: Es gibt zwei Möglichkeiten, wie es mit dieser Geschichte weitergehen könnte. Entweder verkaufen die Emirate die neuen PC-21 direkt weiter. Das wäre zwar ein Bruch der Endnutzervereinbarung, die unterzeichnet werden muss. Aber die Emirate haben schon früher bewiesen, dass sie davor nicht zurückschrecken. Die Schweiz verhängt damals zwar Sanktionen, diese waren aber so lächerlich, dass sie kaum eine abschreckende Wirkung haben.

Die zweite Möglichkeit ist, dass die Emirate die PC-21-Maschinen tatsächlich für sich selbst bestellt haben. Dann stellt sich jedoch eine neue Frage: Die Emirate besitzen bereits heute 31 PC-7-Militärflugzeuge. Diese werden nun ausgemustert und mit grosser Wahrscheinlichkeit an den Meistbietenden verhökert. Hier einige Möglichkeiten:

Variante 1: Marokko / Westsahara. Die Emirate haben bereits einmal illegal Schweizer Kriegsmaterial - Panzerhaubitzen vom Typ M-109 - an Marokko weiterverkauft. Die Pilatus-Flugzeuge wären für Marokko Gold wert für den Krieg in der Westsahara, da sie genau für die Aufstandsbekämpfung ausgelegt sind.

Variante 2: Jemen. In Jemen herrscht seit einigen Wochen unbeachtet von der Weltöffentlichkeit ein blutiger Konflikt. Die billigen Maschinen der Pilatus wären eine willkommene Verstärkung für die Regierungstruppen. Nicht umsonst werden die Pilatus-Flugzeuge auch die "Bomber der Armen" genannt.

Variante 3: Irak. Auch in den Irak wollten die Emirate im Jahr 2005 Schweizer Kriegsmaterial weiterverkaufen. Nur dank dem grossen Druck der Schweizer Öffentlichkeit konnte das Geschäft verhindert werden. Der Irak erwarb bereits zu Zeiten von Saddam Hussein eine grosse Pilatus-Flotte. Die irakische Luftwaffe wäre bestimmt dankbar für neue Flugzeuge dieses Typs.

Thema: Kriegsmaterial-Exporte
Typ: Blog
Kategorien: Naher Osten

Share: