Krieg und Frieden

Die GSoA setzt sich national wie auch international für ein Ende von bewaffneter Gewalt ein. Von der Schweiz fordern wir ein Ende der Rüstungsexporte und eine Einstellung der rüstungsindustriellen Zusammenarbeit mit dem Ausland. Wir fordern eine klare Priorisierung von zivilen Konfliktlösungen: Anstelle Milliarden in Krieg und Rüstung zu investieren, sollten zivile Friedensprojekte gestärkt und weltweit abgerüstet werden.

Mehr Infos


Antimilitaristischer Infotrail

Sa. 1. August ab 10h Schützenmatte, Bern Die neue GSoA-Kampagne AUSGESCHOSSEN! thematisiert die vier Säulen der Schweizer Beteiligung an Kriegen weltweit: Finanzierung von Rüstungsfirmen, Waffenhandel, Forschung für militärische Zwecke und…

Weiterlesen

Fitamin

Das nächste Fitamin steht an! Am Wochenende vom 4. und 5. Juli treffen wir uns im Pfadiheim Neuenegg bei Bern. Am Fitamin werden wir während zwei Tagen den letzten Feinschliff…

Weiterlesen

GSoA-Vollversammlung

21. April 2013 | 10.15 Uhr im Restaurant Kreuz in Solothurn Dieses Jahr wird sich die VV vor allem um den unmittelbar bevorstehenden Abstimmungskampf zur Wehrpflichtinitiative und natürlich das Referendum…

Weiterlesen

Regime Change mal anders

(Dieser Text stammt von der Informationsstelle für Militarisierung. Den Link dazu findest du hier.) Die französische Militärintervention und die Regierungsbildung in Mali Seit dem Putsch malischer Soldaten im März 2012…

Weiterlesen

Ostermarsch 2012

„Stopp der wirtschaftlichen Gewalt- Rohstoffe zum Leben“. Unter diesem Motto fand der diesjährige Ostermarsch statt. 500 Menschen fanden sich am Ostermontag im Eichholz ein, um gemeinsam bis zum Münsterplatz zu…

Weiterlesen

Vernehmlassung Söldnergesetz

Die Privatisierung des Kriegshandwerks ist eine der zentralen Entwicklungen in der globalen sicherheitspolitischen Arena des letzten Jahrzehnts. Gerade die Geschichte der Schweiz hat gezeigt, welche Folgen das Söldnerwesen haben kann….

Weiterlesen

Unsinniger Swisscoy-Einsatz

Unsinniger Swisscoy-Einsatz Die GSoA kritisiert den heutigen Entscheid des Nationalrates, den Swisscoy-Einsatz im Kosovo um weitere vier Jahre zu verlängern. Damit beteiligt sich die Schweiz weiterhin an einem NATO-Einsatz, der…

Weiterlesen

Keine Patronen gegen Worte

Keine Patronen gegen Worte! Die Menschenrechte sind universal und global. Wir solidarisieren uns mit der Demokratiebewegung in den arabischen Ländern und tragen unsere Solidarität auf die Strasse. Wir unterstützen die…

Weiterlesen

Bombing for Peace?

Die Bilder die uns aus Libyen erreichen, sind erschütternd. Die Zivilbevölkerung erleidet unter dem despotischen Ghadhafi-Regimes unermessliches Leid. Die westlichen Staaten tragen hierbei eine grosse Mitschuld: Seit Jahrzehnten haben die…

Weiterlesen

Erfolgreicher Ostermarsch 2010

Am schweizerischen Ostermarsch 2010 nahmen am Ostermontag in Bern über 800 Menschen teil. Im Mittelpunkt standen das Recht auf Nahrung und die weltweit von kleinbäuerlichen Organisationen erhobene Forderung nach Ernährungssouveränität….

Weiterlesen

Ostermarsch 2010

Im Zentrum des OstermarsCHes 2010 steht das Thema Ernährungssouveränität als friedenspolitisches Konzept, insbesondere der gesicherte Zugang zu Ressourcen als Konfliktprävention. Teilnehmen am OstermarsCH werden auch dieses Jahr verschiedene RednerInnen mit…

Weiterlesen

Der ignorierte Krieg

Von den hiesigen Medien fast unbeachtet befindet sich seit einigen Monaten der Norden Jemens im Krieg. Die Regierung des Jemens versucht dort mit militärischer Gewalt gegen die religöse Minderheit der…

Weiterlesen

Wir gedenken der Opfer

4. September 2009, 19.00 Uhr, Le Cap (Französische Kirche), Bern Podiumsveranstaltung mit: Louise Schneider, Jahrgang 1931, Mitglied des GSoA-Vorstands. Sie wird eine kritische Sicht von damals mit einer kritischen Sicht…

Weiterlesen

OstermarsCH 2009

OstermarsCH 2009: Stopp den Ausgrenzungen — Friede den MigrantInnen *Ostermontag, 13. April 2009, 13.00 Uhr Eichholz, Bern Wir freuen uns, Sie zum siebten Berner OstermarsCH einzuladen. Der OstermarsCH ist mittlerweile…

Weiterlesen

OstermarsCH 2008

Fünf Jahre nach dem Kriegsbeginn im Irak und den grossen Antikriegsdemonstrationen in der Schweiz hat heute der sechste Berner Ostermarsch stattgefunden! Nachdem der Berner Ostermarsch bislang immer ein lokales Projekt…

Weiterlesen

Besuch israelischer Offiziere

Die GSoA fordert die Absage der „Matrixgespräche“ mit israelischen OffizierenNahostfriedenswoche vom 25. November bis 2. Dezember 2006 Nächste Woche, am 21. und 22. November, soll eine sechsköpfige Delegation israelischer Offiziere…

Weiterlesen

4. Berner Ostermarsch

Der vierte Berner Ostermarsch stand unter dem Motto «Frieden heisst genug für alle – Für eine Globalisierung der Gerechtigkeit». Es haben über 400 Personen daran teilgenommen. Wie jedes Jahr startete…

Weiterlesen

Berner Ostermarsch 2006

Frieden heisst genug für alle – Für eine Globalisierung der Gerechtigkeit Am heutigen, vierten Berner Ostermarsch haben über 400 Personen teilgenommen. Er stand unter dem Motto «Frieden heisst genug für…

Weiterlesen

Berner Ostermarsch 2006

Frieden heisst genug für alle Bereits in seiner vierten Auflage findet dieses Jahr der Berner Ostermarsch als Partnerschaftsprojekt von Kirchen, Menschenrechtsgruppen, GlobalisierungskritikerInnen und AntimilitaristInnen statt. Der Berner Ostermarsch – der…

Weiterlesen

Ostermarsch 2006

Gut drei Jahre nach dem Kriegsbeginn im Irak und den grossen Antikriegsdemonstrationen in der Schweiz findet zum vierten Mal ein Berner Ostermarsch statt. Der Ostermarsch ist bereits ein fester Teil…

Weiterlesen

Wut ist der Schlüssel

Ein Kontinent brennt – Warum der Terrorismus nur ein Symptom ist Von Arundhati Roy Nach den skrupellosen Selbstmordanschlägen auf das Pentagon und das World Trade Center erklärte ein amerikanischer Nachrichtensprecher:…

Weiterlesen

Zu den Anschlägen in London

Die GSoA verurteilt die Terroranschläge vom 7. Juli 2005 in London. Es gibt keine Rechtfertigung für solche Gewalttaten. Trotz erhöhter Alarmbereitschaft der Sicherheitsdienste in London konnten diese Anschläge nicht verhindert…

Weiterlesen

«Krieg gegen Terror»

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 auf das Finanzzentrum World Trade Center sowie auf das Pentagon änderte sich die Weltlage dramatisch. Obwohl keine klaren Beweise vorlagen, wurde sofort der…

Weiterlesen

No more war! No more Bush!

(sl) Am 2. November 2004 stimmen die US-amerikanischen StimmbürgerInnen darüber ab, wer nächster Präsident der USA werden soll: Noch einmal der Republikaner Bush oder sein demokratischer Herausforderer Kerry. Obwohl die…

Weiterlesen

Friedensfahnen

In Italien wehten über zwei Million Regenbogenfahnen von Balkonen, Fenstern und sogar an öffentlichen Gebäuden. In manchen Dörfern hing an jedem zweiten Haus eine solche Fahne. Auch andere Länder griffen…

Weiterlesen

Ostermarsch 2004

Zum zweiten Mal fand diesen Ostermontag der Ostermarsch statt. Organisiert wurde er von der GSoA zusmman mit dem Service Civil International SCI, Jugend gegen Krieg und kirchlichen Kreisen. Im Eichholz…

Weiterlesen

Legitim versus illegal

Seminararbeit über die philosophische Debatte um die Rechtmässigkeit der Nato-Operation «Allied Force» gegen Serbien im Jahr 1999. Die Debatte wird analysiert vor dem Hintergrund des Zustands kollektiver Sicherheit zu Beginn…

Weiterlesen

Anti-WEF Demo in Chur

Am 24. Januar 2004 versammelten sich zwischen 2000-3000 DemonstrantInnen in Chur, der Hauptstadt des WEF-Kantons Graubünden. Die von der GSoA unterstützte Demonstration richtete sich gegen das WEF, welches mit seiner…

Weiterlesen

Genfer Initiative

Palästinensische und israelische Vertreter handelten in Genf einen neuen Friedensplan aus. Ohne den Scharfmacher Ariel Sharon machten beide Seiten zugeständnisse, für viele der im Oslo-Abkommen nicht gelöste Fragen wurde ein…

Weiterlesen

Genfer Initiative

Genfer Initiative: Ohne konkrete Massnahmen zu Unterstützung und zum Schutz der palästinensischen Zivilbevölkerung droht jeglicher „Hoffnungsschimmer“ zu erlöschen. Die Schweiz soll ihre Verantwortung wahrnehmen! Die „Genfer Initiative“, welche das Resultat…

Weiterlesen

Gewalt im Palästina

Der folgende Text stammt von Sergio Yahni, der das Alternative Information Center in Israel betreibt. Der Israeli Yahni war auch schon in der Schweiz, um über die Situation der PalästinenserInnen…

Weiterlesen

Nein zu Bush – Ja zum Frieden

Das gesamtschweizerische Bündnis gegen Krieg, ein Zusammenschluss friedenspolitischer Organisationen, Parteien und Hilfswerken, nimmt in seiner Resolution vom 22. April 2003 (Resolution untenstehend) zu den Ereignissen im Krieg gegen Irak Stellung…

Weiterlesen

Books not Bombs

Books not Bombs – Bücher statt Bomben Am 5. März 2003 fanden in den US-Schulen und Universitäten Streiks statt unter dem Motto «Books not Bombs» (Bücher statt Bomben). Diese Aktionen…

Weiterlesen

40’000 Menschen in Bern

Millionen demonstrierten Weltweit Es war ein eindrückliches Zeichen gegen den Krieg! Die Stadt Bern war vollgestopft mit Leuten, die alle gegen die Kriegspläne der USA und einiger Verbündeter demonstrierten, aber…

Weiterlesen

Der Nahost-Konflikt und das Wasser

Der arabisch-israelische Konflikt und besonders der israelisch-palästinensische Konflikt werden in erster Linie als politische und territoriale Gegensätze betrachtet. Weniger bekannt ist eine weitere Dimension, die zur Zuspitzung des Konfliktes beigetragen…

Weiterlesen

Wie man einen Krieg verkauft

Jene, die in den letzten Wochen Kritik an der amerikanischen Regierung geübt haben, wurden des Antiamerikanismus bezichtigt. Dieser Begriff erhält gegenwärtig die Weihen einer Ideologie. Gewöhnlich verwendet das amerikanische Establishment…

Weiterlesen

Krieg mit und gegen die UNO

Jürgen Wagner, IMI-Analyse 2002/072 – Informationsstelle Militarisierung, Deutschland Die USA werden Bagdad angreifen, unabhängig davon ob UNO-Inspektionen zustande kommen oder nicht – Was ist dran an den Beschuldigungen der US-Regierung…

Weiterlesen

Zivile Solidaritätsdelegationen nach Palästina

Urgence Palestine Dokumentation der Arbeitsgruppe zivile Solidaritätsdelegationen (GSoA, Collectif Urgence Palestine, Palästina-Komitee Basel, Gesellschaft Schweiz-Palästina) Seit Anfang der zweiten Intifada (September 2000) verlangt die palästinensische nationale Behörde, sowie die palästinensische…

Weiterlesen

Bagdad im Visier

Hans von Sponeck / Denis Halliday, ehemalige Koordinatoren des humanitären UN-Hilfsprogramms für den Irak Die Sanktionen sind mörderisch – ein Angriff auf das Land wäre verbrecherisch Eine bedeutende Veränderung der…

Weiterlesen

«The 100-Country-Army»

Kriege und offene Interventionen regulärer US-amerikanischer Miliäteinheiten seit 1946. Zusammenstellung: Hans Hartmann, November 2001* Alles sei anders, nach diesem 11. September 2001, wird allenthalben behauptet. Stimmt das wirklich? Nicht wenn…

Weiterlesen

Demo vom 10.11.2001

Vom 9. bis 13. November findet die vierte Ministertagung der World Trade Organization (WTO) in Qatar statt. Millionen von Menschen, vor allem aus armen Ländern, kämpfen für eine gerechte und…

Weiterlesen

Lessons learned?

In einem offenen Brief vom Juli 2001 kritisieren Martina Fischer und Dieter Reinhardt* die Politik der internationale Gemeinschaft in Mazedonien: «Unfähig zur effektiven Krisenprävention und Konfliktlösung». Die GSoA-Zitig druckt Auszüge…

Weiterlesen

Alternatives Symposium

Eröffnung der Tagung von Roland Brunner, Gruppe für eine Schweiz ohne Armee Eröffnung „Für ein solidarisches und ziviles Europa – Nein zum Europa des Militarismus und der Asylabwehr“, von Cécile…

Weiterlesen

Der NATO-Krieg gegen Serbien

Mit der Abschaffung der Autonomie des Kosov@ (1989) startete Slobodan Milosevic einen serbisch-nationalistischen Kurs, der zur Unterdrückung des albanischen Mehrheitsvolkes durch die serbische Minderheit führte. Der gewaltlose Widerstand der Albaner…

Weiterlesen

Alternativen zu Bomben im Kosov@

Nato-Pressesprecher Shea, US-Präsident Clinton und Aussenministerin Albright versuchen das Unmögliche: Die Welt glauben zu machen, die Nato trage keine Schuld an der gegenwärtigen humanitären Katastrophe in Kosova. Einige JournalistInnen stricken…

Weiterlesen

Yourope for Peace

Ein internationales Festival für ein Europa ohne Armeen mit zivilen Alternativen am 31. Juli und 1. August 1998 in Bern Was ist U4P? Programm: Konzerte Diskussionen Party Austausch Organisatorisches Anmeldung…

Weiterlesen