Blog


Die Schweiz soll George W. Bush wieder ausladen!

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Couchepin

Den Medien konnten wir entnehmen, dass Sie am Sonntag, 1. Juni den Präsidenten der Vereinigten Staaten George W. Bush in der Schweiz empfangen wollen. Wir möchten Sie dringend bitten, diese Einladung zurückzunehmen. Die Einladung des US-Präsidenten ist politisch und moralisch inakzeptabel.

Die USA führen gemeinsam mit ihren Verbündeten einen brutalen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Sie sind direkt für den Tod und das Leiden von Tausenden von Kindern, Männern und Frauen und Zerstörungen im Irak verantwortlich. Es ist für uns deshalb unverständlich, dass Sie weiterhin beabsichtigen, George W. Bush zu treffen. Unsere Kritik an der US-amerikanischen Politik bedeutet nicht im Entferntesten eine Unterstützung des Diktators Saddam Hussein. Im Gegenteil: Die irakische Bevölkerung hätte seit Jahrzehnten eine bessere Regierung verdient. Doch waren es gerade die Regierungen der westlichen Industrieländer, die viel zu lange auf Saddam Hussein als Stabilitätsfaktor setzten.

Wenn die offizielle Schweiz in der aktuellen politischen Situation George W. Bush in der Schweiz empfängt, ist das für breite Bevölkerungskreise eine Provokation und ein falsches politisches Signal. Wir möchten Sie deshalb auffordern, die Einladung des amerikanischen Staatspräsidenten rückgängig zu machen.

Mit freundlichen Grüssen

Rita Schiavi, Vizepräsidentin GBI
Stefan Luzi, Sekretär GSoA
Hubert Zurkinden, Zentralsekretär Grüne

Dieser offene Brief wird unterstützt von: Aktion "Besinnung statt Krieg"; AL (Alternative Liste/PdA), Zürich; Antikriegskollektiv Fribourg; Attac Schweiz; Basels starke Alternative, BastA!; Brücke le pont; cfd Christlicher Friedensdienst; Comedia Schweiz; Erklärung von Bern; FAU Thun; Gesellschaft Schweiz Palästina; Gewerkschaft Bau und Industrie, GBI; Gewerkschaftsbund der Stadt Zürich, GBZ; Gewerkschaft SMUV-unia Region Bern; Grüne Schweiz; Grünes Bündnis, Bern; Grüne Stadt Zürich; Gruppe Schweiz ohne Armee GSoA; INWO Schweiz; jugendvonlinks aus basel/baselland; Junge Alternative JA!, Bern; JUSO Schweiz; Nevzet YASAR; Palästina Komitee Basel; Rebellionskinder Basel; Religiös-sozialistische Vereinigung der Deutschschweiz; Schweizerische Friedensbewegung, SFB; Schweizerisches Arbeiterhilfswerk, SAH; SOLIFONDS; Sozialdemokratisches Forum der Uni Bern, SF; Sozialistisch-Grüne Alternative Zug; terre des hommes schweiz; t'int Theater international zürich; Theologische Bewegung für Solidarität und Befreiung, TheBE; Verein Menschenrechte Schweiz; www.friedenjetzt.ch;