GSoA Newspaper

Ausgabe: Nr. 083

und nun? was passiert nach dem Einreichen der Initiativen?


Adressänderungen

Wir bitten Sie, uns allfällige Adressänderungen, doppelt vorhandene oder falsche Adressen frühzeitig zu melden. Sie ersparen uns dadurch teure Post-Spesen. Für jede von Post gemeldete fehlerhafte Adresse wurden bislang 30…

Weiterlesen

Spenden leicht gemacht

Unterstützen Sie die GSoA mit dem automatischen Lastschriftverfahren per Post (BAD) oder Bank (LSV) und bezahlen Sie Ihren Mitgliederbeitrag, das Jahresabonnement der GSoA-Zitig oder Ihre regelmässigen Spenden mit dieser für…

Weiterlesen

Erfolgsrechnung 01.01.98 – 31.12.98

Aufwand Sekretariat 28’975.61   Materialaufwand 8’206.45   Löhne 113’827.65   Entschädigungen 29’202.65   Drucksachen 93’015.10   PTT 68’668.80   Werbung 14’443.65   Regional-/Arbeitsgruppen 16’493.35   Infrastrukturkosten 14’048.50   Diverses 2’966.90…

Weiterlesen

Von Togo aus gesehen

Nach einer desillusionierenden Rekrutenschule, die mich sehr eindrücklich von der Notwendigkeit der GSoA und der Überflüssigkeit und Lächerlichkeit unseres Trachtenvereins überzeugen konnte, zog es mich nach Schwarzafrika, wo ich meine…

Weiterlesen

Friedensdienst konkret

Das Schweizerische Ökumenische Friedensprogramm (SÖF) führt seinen Jahreskurs unter dem Titel „Ausbildung für Friedensarbeit und Konfliktlösung“ bereits zum zweiten Mal durch. Er dauert von Juli 2000 bis Juni 2001 und…

Weiterlesen

Vielversprechender Anfang

Peace Brigades International (PBI) hat im August 1999 beschlossen, ein Langzeit-Projekt zur internationalen Schutzbegleitung von bedrohten MenschenrechsverteidigerInnen in Osttimor einzurichten. Jetzt geht es um den Aufbau eines neuen Unterstützungsnetzes Seit…

Weiterlesen

Come and be afraid with me

Daniel Schwartz, 44, ist Lookat-Fotograf und redaktioneller Mitarbeiter der Kulturzeitschrift Du. Er hat in verschiedenen Konflikt- und Kriegsgebieten fotografiert, zuletzt im Mai 1999 in Osttimor. Die GSoA-Zitig wollte von ihm…

Weiterlesen