GSoA-Zeitung


Edition Nr. 174

Einmal auf Wiedersehen, zweimal herzlich Willkommen

In diesem Frühling gab es zwei Wechsel im Sekretariatsteam der GSoA: Im Sekretariat in Bern hört Eva Krattiger als Sekretärin auf und Nicolas Félix ersetzt sie. In Zürich stösst Anna Naeff neu zum Team.

Erst die Konsultation meines Mailprogramms konnte mir mit Sicherheit sagen, dass Eva Krattiger erst im Sommer 2016 bei der GSoA begonnen hat. So sehr gehörte sie während der gesamten Vorbereitungs- und Sammelphase der Kriegsgeschäfte-Initiative zum Sekretariats-Team, dass es kaum vorstellbar war, dass sie nicht schon immer da gewesen ist. Doch nun fast zwei Jahre nach Arbeitsbeginn verlässt uns Eva – jedenfalls auf dem Sekretariat – wieder. In diesen zwei Jahren wurde sie neben ihrem GSoA-Engagement als Berner Stadträtin der JA! gewählt. Bei uns hatte sie massgeblichen Anteil daran, dass wir es schafften, über 35 Organisationen im Bündnis gegen Kriegsgeschäfte zu vereinen. Auch war sie es, die den Brief
an den Bundesrat initiierte, in dem eine Vielzahl von NGOs zusammen mit der GSoA verlangten, die Kriegsmaterialverordnung nicht zu lockern. Kurz: Wir werden Eva und ihr tolles Engagement sehr vermissen und hoffen natürlich, dass sie der GSoA lange als Aktivistin erhalten bleibt.
Für Eva wird in Bern Nicolas Félix zum Team stossen. Er konnte dank seiner Teilnahme an diversen Arbeitsgruppen oder auch an der Koordination schon GSoA-Luft schnuppern. Nicolas ist sehr engagiert und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm! In Zürich wird Anfang Juni Anna Naeff zum Team stossen. Sie ist die Nachfolgerin von Sebastian Büchler, der die GSoA Ende Januar verlassen hat. Anna ist Co-Präsidentin der AL Schaffhausen und bringt einen schon gut gefüllten Rucksack an Erfahrungen mit. Das Sekretariatsteam in Zürich freut sich sehr, bald wieder zu dritt im Büro zu sein und eine neue engagierte Kollegin begrüssen zu dürfen!