GSoA-Zeitung


Edition Nr. 176

Konstruktive Kritik

In der letzten Zeitung haben wir euch um eure Meinung gefragt und wir haben viele Antworten erhalten. Herzlichen Dank für die konstruktive Kritik! Hier eine Übersicht.

Vier Mal im Jahr treffen wir uns zur Redaktionssitzung, schreiben und redigieren die Artikel, lassen Sie übersetzen und gestalten, dann drucken und verschicken. Schliesslich landen die fertigen Zeitungen in euren Briefkästen. Wir erhalten zwar fast bei jeder Ausgabe per Mail Rückmeldungen zu einzelnen Artikel, was uns immer sehr freut. Bei dieser Umfrage ging es uns aber um die Beurteilung des Gesamtpakets und was ihr darüber denkt. Wir haben zahlreiche Antworten erhalten, die Mehrheit aus der Feder von Frauen (55%) und von GSoA-Mitgliedern und ZeitungsabonnentInnen (84%). Die Personen, die geantwortet haben sind von 20 bis über 90 Jahre alt.

Inhalt und Umfang kommt gut an
Doch gehen wir ans Eingemachte: Hier können wir sagen, dass eine Mehrheit der Personen, die sich Zeit genommen haben, den Fragebogen auszufüllen, zufrieden sind mit der GSoA Zeitung. Sie lesen die Zeitung immer oder zumindest fast immer. Vier Mal pro Jahr acht Seiten Antimilitarismus ist für die allermeisten genau die richtige Portion an Information. Der Inhalt und auch die Schwarzweiss-Bilder kommen bei einem Grossteil gut an. Das freut uns natürlich alle sehr.
Doch wie sieht es aus mit dem Layout und dem Format? Die GSoA-Zeitung sei nicht so handlich, wurde vermehrt angemerkt. Und ein Blick auf die Zahlen zeigt: Mehr als die Hälfte (54%) würde eine kleinere Zeitung der jetzigen vorziehen – Tabloid oder A4. Nur 39% haben angegeben, dass sie das aktuelle Format gut finden.
Die Umfrage zeigt auch, dass das Layout wohl eine Auffrischung nötig hat. Und in der Tat: Sie sieht seit über zehn Jahren gleich aus – für ein grafisches Alter ist dies schon ziemlich in die Jahre gekommen.

Wie geht es weiter
Die Umfrage bestätigt uns, dass unsere Überlegungen zu einer neuen Gestaltung und eventuell auch zu einem neuen Format nicht von ungefähr kommen. Wir werden uns also in den nächsten Monaten Gedanken machen, welche Auffrischung die Zeitung erhalten soll. Bis dahin verbleiben wir beim altbewährten Format und wünschen euch gute Lektüre! Die inhaltlichen Anmerkungen haben wir natürlich zur Kenntnis genommen.

Habt ihr verpasst, die Umfrage auszufüllen und möchtet das noch nachholen? Wir freuen uns über jeden Kommentar!