GSoA-Zeitung


Edition Nr. 173

Wechsel im Sekiteam

Das Jahr 2018 bringt einige Veränderungen im Sekiteam mit sich. Zwei Personen werden neu zu uns stossen, wir müssen uns leider aber auch von drei SekretärInnen verabschieden. Von Michael Christen

Unser Sekretär Basil Schöni verliess uns letzten November, um sich voll auf sein Studium fokussieren zu können. Basil war nur kurz im Seki Bern angestellt, in dieser Zeit war er aber ein sehr wichtiges Mitglied, insbesondere bei den Vorbereitungen und der Lancierung der Kriegsgeschäfte-Initiative. Zudem hatte Basil die Hauptverantwortung für die neue GSoAWebsite und hat uns geholfen, unsere IT auf den aktuellsten Stand zu bringen. Seine bissigpolitische Feder in der GSoA-Zeitung wird uns hoffentlich noch eine Weile erhalten bleiben. Vielen Dank für deinen Einsatz, Basil!

In Zürich verliess uns Sebastian Büchler Ende Januar. Sebastian will sich ebenfalls auf sein Studium konzentrieren. Sebastian arbeitete zwei Jahre im Seki und begleitete die Vorbereitungen zur Lancierung der Kriegsgeschäfte- Initiative intensiv. Zudem half Sebastian beim Aufbau der Regionalgruppe St. Gallen und war in seiner administrativen Tätigkeit als Vize- Finanzverantwortlicher sehr kompetent. Ab und zu überraschte der ehemalige Koch uns zudem mit selbstgebackenem Brot oder einem feinen Mittagessen. Du wirst uns fehlen, Sebastian!

Zudem gibt es auch im Seki Genf einen Wechsel. Unsere langjährige Sekretärin Amanda Gavilanes verliess uns Ende Dezember 2017. Amanda arbeitete knapp 5 Jahre bei uns. Als secrétaire politique war Amanda eine der treibenden Kräfte hinter der Fusion zwischen der GSoA und der GSsA im Jahr 2015. Ausserdem führte Amanda diverse Kampagnen in der Romandie, hervorzuheben ist insbesondere die Kampagne gegen die neue Kaserne in Genf. Amanda verlässt uns, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Vielen Dank für deinen Einsatz Amanda!

Vergrösserung Sekretariat Genf
Im Rahmen einer Umstrukturierung der GSoA-Sekretariate haben wir beschlossen, das Seki Genf und damit unsere Präsenz in der Romandie zu stärken. Daher gibt es in Genf doppelte Verstärkung: Wir freuen uns, Muriel Waeger und Julien Repond neu in unserem Team begrüssen zu dürfen! Muriel lebt in Fribourg und wird ein wichtiges Bindeglied zwischen der West- und der Deutschschweiz. Bis vor kurzem amtete sie als Vizepräsidentin der JUSO Schweiz und bringt daher bereits viel politisches Know-how und vor allem auch Engagement mit. Neben ihren politischen Tätigkeiten studierte Muriel Mathematik und Geschichte. 2018 kandidiert sie zudem für die Wahl in den Grossen Rat im Berner Jura, ihrer Heimat.

Julien Repond lebt in Genf, wo er auch seinen Master in Sozioökonomie absolviert hat. Er hat bereits viel Erfahrung in politischer Kampagnenarbeit sammeln können. So hat er beispielsweise bereits für die SP Schweiz und als politischer Assistent von Ensemble à Gauche im Grossen Rat Genf gearbeitet. Ausserdem hat er ein journalistisches Praktikum bei der Zeitung Le Courrier absol viert.

Wir können uns also alle auf seine kommenden Beiträge in der GSoA-Zitig freuen! Wir freuen uns, das Jahr 2018 in vergrösserter Formation beginnen zu können und heissen die neuen SekretärInnen im GSoA-Team herzlich willkommen. Unseren Abgängen wünschen wir nur das Beste für die Zukunft und bedanken uns herzlich für ihren Einsatz für eine antimilitaristische, konsequente Friedenspolitik.