Themen > Krieg und Frieden

KRIEG UND FRIEDEN
Regionalgruppen
von GSoA | 01.02.04.

Berichte aus den Regionalgruppen Basel, Bern und Zürich.

In der Regionalgruppe Basel war es in den vergangenen Monaten eher ruhig. Nach einer längeren Sommerpause trafen wir uns dann anfangs Dezember wieder, um gemeinsam den Film "Bowling für Columbine" anzuschauen und zu diskutieren. Die Einladung stiess auf ein gutes Echo, und so konnten wir uns den Film in bester Gesellschaft zu Gemüte führen. Die Thematik des Dokumentarfilms ist noch immer brisant und gab viel Stoff für Diskussionen.

An der letzten Sitzung diskutierten wir über die geplanten Investitionen der Armee in die Luftwaffe - sicherlich ein Thema, mit dem sich die GSoA auch auf nationaler Ebene in nächster Zukunft noch oft befassen wird.

Im Moment sind wir mitten in den Vorbereitungen zum nächsten Friedensfest in Basel, welches am Samstag, 3. April 2004 auf dem Theaterplatz in Basel stattfinden wird (Infos bald unter www.gsoa.ch). Der Hauptredner der Veranstaltung wird der NATO-Kritiker Rainer Rupp sein. Die Schwerpunktsthemen des Festes sind die Situation in Irak und Palästina.

Bist du interessiert, in der GSoA Basel mitzudenken? Dann nimm am einfachsten einfach unter basel@gsoa.ch Kontakt mit uns auf...

Demonstrieren in Bern...

Jeden dritten Dienstag treffen sich im Sekretariat der GSoA Bern zwischen fünf und zwölf Leute, um meistens über eine ganze Reihe von Aktivitäten zu diskutieren. Weil gesamtschweizerische Antikriegsdemos tendenziell in Bern stattfinden, gehört das Mitorganisieren derselben "wohl oder übel" zu den Hauptaktivitäten der Regionalgruppe Bern. Für die ersten Monate des neuen Jahres haben wir uns daneben aber auch noch einige andere Aktivitäten vorgenommen. Für die Veranstaltung vom 20. März 2004 (siehe Seite 3) wollen wir als Regionalgruppe mobilisieren und bei der Durchführung mitarbeiten. Für den Ostermontag (12.4.) ist bereits wieder ein Ostermarsch in Bern geplant, der uns als Regionalgruppe sowohl in der Organisation, wie auch beim Mobilisieren beanspruchen wird. Last but not least planen wir schon seit längerem Aktionen im Botschaftsquartier vor den Vertretungen ausgewählter kriegstreiberischer Regierungen, die wir mit inhaltlichen Veranstaltungen koppeln wollen. Wir hoffen, dass wir diesen Plan nun in diesem Frühling verwirklichen können.

Wenn du dich an der einen oder anderen Aktivität beteiligen möchtest, melde dich doch unter: bern@gsoa.ch, oder noch besser: komm bei einer Regionalgruppensitzung vorbei. Wir treffen uns jeweils Dienstags um 19 Uhr an der Neubrückstr. 17 (Busstation Henkerbrünnli). Die nächsten Daten sind: 16.3., 6.4., 27.4., 18.5., 8.6. und 29.6. Neue Leute sind herzlich willkommen!

Infos aus der Regionalgruppe Zürich

(dba) Nach einem hektischen Jahr 2003 kehrte auch in der Regionalgruppe Zürich etwas Ruhe ein. So fand dann auch die letzte Sitzung des Jahres nicht auf gewöhnliche Art, sondern in gemütlicher Atmosphäre im Restaurant "Tant Pis" beim Chlausessen statt.

Dass wir uns nicht zu sehr an gemütliche Abende im Restaurant gewöhnten, dafür sorgte im Januar unter anderem auch das WEF, dessen (geheimer) militärischer Kommandobunker darauf wartete, aufgedeckt zu werden (siehe Seite 7 dieser Zeitung).

An der Sitzung im Februar befassten wir uns zudem mit der Partnerschaft zwischen Filmindustrie und US-Armee und diskutierten die Konsequenzen der militärischen Einmischung in Spielfilmproduktionen und Computerspielen. Um gratis an militärische Ressourcen zu gelangen, gehen heute viele Produzenten mit der Armee einen Pakt ein, welcher das Militär zum Umschreiben des Drehbuches berechtigt. Diese fragwürdige Kooperation zwischen Armee und Kultur hat in den letzten Jahren zu solch propagandistischen Filmen wie «Black Hawk Down» oder «Pearl Habour» geführt.

Die Sitzungen der GSoA-Zürich finden jeden ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr an der Quellenstrasse 25 in 8005 Zürich statt. Interessierte sind immer herzlich willkommen.

Thema: Krieg und Frieden
Typ: GSoA-Newspaper
Ausgabe: 112

Share: