Themen > Armee und Zivildienst

MESSIE-MILITARISMUS
Übernehmen Sie jetzt eine Schrottpatenschaft
von GSoA | 22.03.12.

Wird etwas alt, technisch überholt oder ist kaputt gegangen, ersetzt man es meistens, wenn der Ersatz die Funktion des ausgemusterten Objekts erreicht oder gar übertrifft. Stellt man aber fest, dass man etwas von Anfang gar nie gebraucht hat - wir denken da beispielsweise an Tamagotchis, Spielzeug aus Überraschugseiern und Panzer - werden diese Dinge meistens nicht ersetzt. Im Fall der Panzer ist das auch das Einzig richtige.
Im Umgang mit Schrott gibt es verschiedene Strategien. Früher war man davon überzeugt, dass man nach dem Kredo "aus den Augen, aus dem Sinn" Tonnen von Material in Gewässern verklappen kann. Später merkte man, dass das nicht ewig geht.

Die "Gruppe Giardino" hat nun eine ganz neue Strategie: Sie will Schrott nicht mehr als Schrott behandeln, sondern für die Zukunft aufbewahren. Sie bietet auf ihrer Homepage Patenschaften für alte Panzer an. Ganze Familien und Schulklassen sollen Götti oder Gotti eines solchen Vehikels werden und die Panzer zum Beispiel nach den Namen von Fussballstars der Schweizer Nationalmannschaft benennen können.

Eine rührende Idee, fanden wir und haben das Konzept kopiert. Denn jeder Schrott hat eine einzigartige Geschichte. Wir begeben uns also gemeinsam mit Giardino unter die Messies. Dazu brauchen wir aber deine Hilfe. Sei also nicht geizig, gemeinsam können wir es schaffen!

Hier kommst du zu unserem Patenschaftsportal

Thema: Armee und Zivildienst
Typ: Blog
Kategorien: Die Welt spinnt

Share:


ARMEEPROBLEME?
NEWSLETTER
 
SUCHE