Einträge in Farner PR

Die Lieblings-Agentur der Waffenlobby
2  >

KEINE KAMPFJETS!
GSoA fordert Transparenz bei der Kampfjetbeschaffung
Kampfflugzeuge | von GSoA | 09.02.2012

Die GSoA hat heute per Öffentlichkeitsgesetz die Offenlegung der Offerten und des Evaluationsverfahren bei armasuisse beantragt. Bei Rüstungsdeals ist immer Korruption im Spiel. Darum fordert die GSoA Transparenz bei der Kampfjetbeschaffung.

Saab hat für den Verkauf des Gripen in Südafrika, Tschechien und Ungarn BeraterInnen und PolitikerInnen mit ...

weiterlesen



WILLENLOSE BÜRGERLICHE POLITIKER
Politiker im Autopilot der Farner PR?
Kampfflugzeuge | von GSoA | 28.09.2011

Nun hat auch der Ständerat auf das undemokratische Spiel des Nationalrats eingelenkt und will mit unseriösen Mitteln die Kampfjetbeschaffung am Volk vorbeischmuggeln. Dieser Politzirkus ist ein Trauerspiel der direkten Demokratie.

Heute hat der Tages-Anzeiger enthüllt, wie die umstrittene PR-Firma Farner Einfluss auf den Kampfjet-Deal genommen hat. Dennoch drängt das Parlament auf einen raschen Kauf der Flugzeuge. Dies liegt natürlich ganz im Interesse der Kampfjetanbieter, die eine schnelle Beschaffung ohne Volksentscheid wollen. GSoA- Sekretärin Cordula Bieri meint: "Korruptionsfälle beim Kauf von Kampfjets sind keine Seltenheit, sondern der Normalfall. In Ländern wie Tschechien, S ...

weiterlesen



DIE GEGENSEITE I
Zwischen Zielscheibe und Aktivdienst
Waffen ins Zeughaus! | von Rahel Ruch | 19.02.2011

Die Initiative «für den Schutz vor Waffengewalt» wird massiv bekämpft. Wer sind unsere Gegner - und um was geht es ihnen wirklich?

weiterlesen



ÜBLE FIRMEN
Farner PR den Public Eye Award verleihen!
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 15.01.2010

Die Abstimmung über ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten ist vorbei - aber die Schnüffelfirma Farner PR bleibt aktuell: Die PR-Firma, die im Juni eine Spitzelin an ein GSoA-Arbeitstreffen geschickt hat, ist für den Public Eye People's Award nominiert. Die Public Eye Awards werden jedes Jahr als Kontrapunkt zum WEF ...

weiterlesen



FARNER PR
Von Schnüffelratten und PR-Spitzeln
Kriegsmaterial-Exporte | von Chrigi Hug | 31.10.2009

Die PR-Firma Farner, die im Auftrag der Rüstungsfirmen den Abstimmungskampf gegen die Initiative «für ein Verbot von Kriegsmaterialexporten» bestreitet, hat die GSoA an ihrem Strategiewochenende bespitzelt. Gemäss Recherchen von 10vor10 gehören auch verdeckte Ermittlungen in der Bundeserwaltung zu ihren Methoden.

Seit Jahren ist Farner PR f ...

weiterlesen



RUAG MUSS GELD ZURÜCKFORDERN!
Staatliche Gelder für Rüstungslobby - mit dem Segen von Ueli Maurer
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 28.10.2009

Die staatliche Ruag bezahlt 200'000 Franken an den Abstimmungskampf der Rüstungslobby gegen die Initiative für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten. Die Firma sei zwar eine privatrechtliche AG im Besitz des Bundes, bestimme über die "operativen Ausgaben" aber selbst, liess die Ruag im "Blick" vom 24.10. verlauten.

In ihrer heutigen Ausgabe deckt die "Basler Zeitung" nun auf: Ueli Maurer persönlich segnete die zweifelhafte Spende ab. Derselbe Ueli Maurer hatte sich in der Vergangenheit lauthals über "Behördenpropaganda" beklagt - wobei es in anderen Fällen nicht einmal um Spenden, sondern nur um Wortmeldungen von Bundesbetrieben ging.

Die Ruag ...

weiterlesen



RUAG
Staatsgelder für die Rüstungslobby
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 24.10.2009

Die Ruag ist eine Staatsfirma. Sie gehört uns allen. Dass diese Firma Munition und Handgranaten in alle Welt liefert, ist schlimm genug. Nun hat der Blick herausgefunden, dass die staatliche Ruag auch noch 200'000 Franken für die Kampagne der Rüstungslobby zur Verfügung stellt. Damit wird ...

weiterlesen



SPITZEL-AFFÄRE
Paff, der Beweis
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 08.10.2009

Im Juni nahm eine Mitarbeiterin der PR-Agentur Farner, die für die Waffenlobby arbeitet, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an einem internen Weekend der GSoA teil. Aus persönlichem Interesse und ohne Auftrag der Agentur, behaupteten die Spitzelin und Farner PR bisher einhellig.

Dumm nur: Ein zweiseitiges Spitzelprotokoll mit Farner-Logo hat ...

weiterlesen



FACTSHEET
So flunkert die Rüstungslobby
Kriegsmaterial-Exporte | von GSoA | 06.10.2009

Im Auftrag der Rüstungslobby hat die PR-Agentur Farner ein Argumentarium  gegen die Volksinitiative für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten erarbeitet. Mit der Wahrheit nimmt sie es dabei nicht so genau.

"Strenge Exportgesetzgebung bewährt sich in der Praxis"

So lautet ein Zwischentitel des Farner-Argumentariums. Zur Begründung dieser Einsch ...

weiterlesen



FARNER PR
Unterwanderungsversuch bei der GSoA
Kriegsmaterial-Exporte | von Andreas Cassee | 03.09.2009

Wie die Wochenzeitung WOZ am 20.8. berichtete, hat die PR-Agentur Farner versucht, die GSoA zu unterwandern. Farner führt im Auftrag der Rüstungslobby die Kampagne gegen das Verbot von Kriegsmaterial-Exporten. Eine Mitarbeiterin der Firma hatte im Juni unter Vorspiegelung falscher Tatsachen an einem GSoA-Wochenende zur Vorbereitung des Abstimmungskampfes teilgenommen.

Auffällige Fragen

Fragen nach Budget und Mitgliederzahlen der GSoA machten einige AktivistInnen schnell auf C.S.* aufmerksam. Recherchen der WOZ und des 10vor10 bestätigen nun den Verdacht. Farner bemüht sich um Schadensbegrenzung und behauptet, C.S. habe aus persönlichem Interesse am Wochenede teilgenommen; ein Auftrag ...

weiterlesen



2  >